In der Ukraine Krise, ist nur eine Lösung möglich

Truppen Bewegungen an der Finnischen Grenze, es ist mit einem Angriff zu rechnen.

Da rückt die NATO näher an Russland heran, was zusätzliches Konfliktpotenzial erzeugt. Wir können davon ausgehen, dass es zu Waffengängen kommen wird, da die neuen Mitgliedsstaaten Wege blockieren, die von Russland benutzt werden. Hier muss von einer fehlgeleiteten Sicherheitspolitik ausgegangen werden.  Anstatt sich gegen Russland zu stellen, solle es einbezogen werden.

EU Aufnahme für die Ukraine, wie sinnvoll ist das? Verbieten die AGB`s das sogar nicht?

Vorbildlich verhält sich die Türkei, sie blockiert eine NATO Erweiterung und verhindert so, dass eine weitere Eskalationsstufe erreicht wird. Derweilen macht sich Wirtschaftsminister Robert ernsthaft Sorgen über die Gasversorgung Deutschlands, vielleicht sollte er einmal, mit Gas Gert, Moskau besuchen?

Die Vergangenheit hat bewiesen, dass Deutschland immer gut mit einem Pakt, mit der Sowjetunion, gefahren ist. Was spricht also dagegen, wenn Deutschland die Waffenlieferungen an Selenski einstellt? Die ganze Welt liefert da Waffen hin, wieso müssen wir das auch noch tun? Wenn Russland die Gaslieferungen ganz einstellen sollte, dann hat das tiefgreifende Konsequenzen für Deutschland. Dann ist die Stahlindustrie vernichtet und die Autoproduktion wäre nicht mehr möglich.

Es sterben Menschen in der Ukraine, die Lösung: mehr Waffen. Ob das zum Ziel führt, ist ungewiss? Derweil zeichnen sich eine Normalisierung ab. Mit einem Kriegsende ist aber nicht zu rechnen. Im Osten wird, wie seit 8 Jahren, weiter gekämpft. Da könnte Korea Vorbild sein, auch hier gibt es nur einen Waffenstillstand, der wird aber weitgehend eingehalten und die beiden Regionen leben weitgehend friedlich Seite an Seite.

Kann man Putin
mit Hitler vergleichen?
Nein, das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Während Hitler seinem Volke, dem deutschen Volke, etwas Gutes tun wollte, ist Putin eher der Ossi, der sich freut; West Markt/ Südfrüchte, wie Bananen, zu bekommen.  Putin möchte Westmarkt haben, damit er sich etwas an seiner Datscha anschrauben kann. Putin ist eher der Zar, der sein Volk ausbeutet, um sich persönlich zu bereichern. Das russische Volk fährt mit ihm besser, als ohne ihn, es bezahlt ihn somit fürstlich, weil er sehr gute Arbeit leistet.  

Norwegen war im Zweiten Weltkrieg neutral, es gewährte Willi Brand Asyl. Nun liefert es deutsche Panzerhaubitzen an Selenski. Ukrainer werden in Deutschland an der Haubitze ausgebildet. Da hängen die Polaken wenigstens nicht bei uns rum, sondern werden wieder zum Kämpfen in ihre Heimat verfrachtet. Noch mal vielen Dank an Angela, dass Du die ganzen Araber ins Land geholt hast, die sollen sich da mal ein Beispiel nehmen!  Im Ersten Weltkrieg war die Haubitze der  Wettbewerbsvorteil der deutschen Wehrmacht, durch diesen Vorteil konnte sie nicht in die Knie gezwungen werden und durch den Pakt mit Russland, der einen Waffenstillstand beinhaltete.

Jedes Land liefert Waffen an Selenski. Damit sollen die Russen aus der Ukraine vertrieben werden, wenn das funktionieren würde, hätte niemand etwas dagegen, nur ist es realistisch? Birgt es nicht mehr Gefahren als Chancen? Annalena hat Corona, die vergessene Krankheit, wie wird damit in Zukunft umgegangen? Wird Corona nur noch als Grippe eingestuft?

Spanien verhielt sich im Zweiten Weltkrieg neutral. Die Franko Diktatur stellte sich weder gegen Hitler, noch unterstützte sie ihn. Nun will Spanien den Leopard II Panzer in die Ukraine liefern. Ein Verstoß gegen ihre Neutralität? Derweilen geht die russische Offensive im Osten gut voran, Widerstand ist hier zwecklos. Die ersten Truppen ergeben sich. Waffenlieferungen an Selenski beantworten die Russen mit Bombardierungen auf Kiew. Die Energiepreise  steigen stetig, so dass mit einer Beeinträchtigung der europäischen Wirtschaft zu rechnen ist.

Putin ist mit Worten nicht zu stoppen, so Annalena. Führerschein für Minister, gibt es ja nicht. Wenn dem so wäre, dann wären wir…sind wir aber nicht, da Russland nicht im Krieg ist. Wäre zu wünschen, dass das so bleibt.

Da sieht die Mehrheit der Staaten das Heil in Waffenlieferungen an die Ukraine und in Sanktionen gegen Russland. Das Übel ist die Person Putin und wenn diese wegfallen würde, dann würde alles wieder in Ordnung kommen. Ist dies wirklich so oder sieht die Realität doch anders aus? Ist die Person Putin nicht durch die Wirklichkeit entstanden und würde ein Wegfall ein Vakuum hinterlassen, dessen Ausmaß unabsehbar ist?

Die Stalin-Orgel war von der Wehrmacht gefürchtet, sie verbreitete Angst und Schrecken bei deutschen Soldaten. Putin entwickelte diese Waffe weiter und machte sie mobiler. Sie wurde auf einen Panzer geschraubt und wird von diesem eingesetzt. Nun holt Joe Biden zum Gegenschlag aus. Er will Selenski ein US-amerikanisches Raketensystem, das von einem LKW gezogen wird, liefern. Wird hier die nächste Eskalationsstufe gezündet? Befinden wir uns nicht schon im Dritten Weltkrieg? Und wäre es nicht sinnvoll einseitig abzurüsten?

Wolodymyr Selenskyj ist nicht die Person, die er vorgibt zu sein. Er gibt sich als Freiheitskämpfer  und Hüter der Demokratie aus und fordert von den europäischen Staaten Unterstützung für seinen Kampf gegen das Böse. Hierbei gehen ihn unfähige Politiker auf dem Leim. In Wirklichkeit ist Selenskyj ein durch den CIA eingesetzter Jude, der sich durch den Krieg persönlich bereichert. Das Judentum ist unser Untergang, so der Führer. Selenskyjs Aufgabe könnte darin bestehen; in Europa wieder einen Krieg zu entfachen, damit sich amerikanische Juden daran bereichern, um ihre Vormachtstellung in der Welt zu behalten?

Murmansk ist eine nordeuropäische, nördlich des Polarkreises gelegene Hafenstadt auf der russischen Halbinsel Kola. Sie hat 307.257 Einwohner. Ausläufer des Golfstroms sichern der Stadt einen auch im Winter eisfreien Hafen, der bis 1991 militärisches Sperrgebiet war. Hier sind die russischen Atom U-Boote beheimatet. Es kam in der Vergangenheit schon zu mehreren Atomunfällen, so dass in Murmansk eine erhöhte Strahlung vorhanden ist. Mit Eintritt Finnlands in die NATO, würde eine erhöhte Wahrscheinlichkeit bestehen, dass es hier zu direkten Zusammenstößen kommt, die die gesamte nukleare Zerstörung Nordeuropas nach sich ziehen würden.

Wenn nun wieder Panzer mit dem Kreuz der Wehrmacht über Finnlands Boden rollen, könnten die Finnen das zum Anlass nehmen, wieder in Russland einzudringen. Die Folgen wären unabsehbar.

Die Deutsche Wehrmacht steht 59 Kilometer vor Moskau, doch dann brach der Sowjetische Sturm über sie ein. Was war geschehen? Die Sowjet Armee hatte sich zurückgezogen und wurde von amerikanischen Juden bewaffnet. Diese Lieferungen erfolgten über die Beringstraße, die die USA  mit Russland verbindet. Genau das könnte wieder passieren, wenn Finnland in die NATO aufgenommen werden würde. Der einzige der das verhindern kann, ist Recep Tayyip Erdoğan. Er könnte der Retter Europas werden.

Im Unternehmen Barbarossa überfällt Nazi Deutschland die Sowjetunion. An der Nord Flanke gemeinsam mit Finnland. Die Finnen kenne das Gelände gut, so dass es zu schnellen Geländegewinnen kommt. Der Finne Ikki Jikki, auch als der Weiße Tod bekannt, soll auf mehr als 1.ooo Abschüsse gekommen sein.

Der Führer bombardiert England, hat die Luftherrschaft. Doch er zögert mit der Bodenoffensive. Sieht im germanischen Brudervolk nicht den Feind, sondern im Bolschewismus und im slawischen Untermenschen. Es existiert die Legende, dass ihm, im Ersten Weltkrieg, ein englischer Soldat das Leben geschenkt haben soll, so dass er sich dem englischen Volke verpflichtet fühlt.

Er wendet sich gen Osten und startet das Unternehmen Barbarossa. Hier findet er einen Verbündeten: Die Finnen. Sie wollen das von Stalin annektierte Land wieder haben und verbünden sich mit Adolf Hitler.

Nachdem der Führer Holland und Frankreich besiegt und besetzt hatte, setzte er zum Sieg gegen England an. Seine Truppen stehen in Calais zum Sprung bereit. Doch der Führer zögert.

Der Führer hatte zwei Ziele im Zweiten Weltkrieg, das war den Zweifrontenkrieg vermeiden und Ruhe auf dem Balkan. Zu diesem Zweck schloss er einen Nichtangriffspakt mit Josef Stalin. Dafür musste er einen Teil vom eroberten Polen abgeben. Stalin marschierte dann auch nach Finnland ein und eroberte, aus seiner Sicht, weitere Westgebiete. In diesen Finnische Gebieten hat der Genosse Putin heute ein Sommerhaus, bzw. eine Datscha. Diese Datscha möchten die Finnen aber wieder haben, weil sie der Meinung sind, das es ihr Territorium ist. Nun bewaffnen die Finnen ihre Bevölkerung bereits mit Gewehren und bilden sie an der Waffe aus, man kann hier schon von einer Teilmobilmachung sprechen.

Annalenas Aussage impliziert, dass sich Deutschland im Krieg mit Russland befindet. Kann sie ja nicht wissen, und so ein Führerschein für Minister, gibt es noch nicht. Da sie keinerlei Vorbildung oder die geringste Ahnung von dem hat, was sie da macht, brabbelt sie alles von den Amis nach, was ja nicht unbedingt falsch sein muss, nur die sind auch nicht unbedingt die Hellsten. Da halten die immer noch an ihrer Dominotheorie fest. Die besagt: wenn sich ein Land mit dem Virus Kommunismus ansteckt, es weitere Länder anstecken wird. Nur den Kommunismus gibt es nicht mehr. Was wir in Russland sehen, ist so etwas wie eine Monarchie.

Derweilen schießt England ein Militärbündnis mit Schweden. Finnland macht Teilmobil und will in die NATO. Den Finnen bürstet es nach Krieg, es liegt in der Seele der Slaven, dass sie gerne Krieg machen, sterben muss man eh, irgendwann.

Als Kaiser Wilhelm mit Franz Joseph den Serben den Krieg erklärte, gab es ein Aufatmen: endlich Krieg!

Ukraine stoppt Gas Transfer vom Russischen Erdgas nach Mitteleuropa. Die Ukraine erhält nun keine Transitgebühren mehr, im Gegenzug erhält sie Milliarden Zuwendungen von den USA. Bezahlen tut das wieder Deutschland, das nun das teure, umweltschädliche Flüssiggas aus den USA kaufen muss. Die USA sind der größte Öl und Gas Produzent der Welt, obwohl sie einen verhältnismäßig kleinen Anteil an den Gesamtvorkommen haben, verkaufen sie am meisten. Das ist der klassische Imperialismus der USA. Wer Rohstoffe haben möchte, muss die USA bezahlen.

Da gibt es einen neuen Kalten Heißen Krieg in Europa. Die Rüstungsindustrie wird es freuen. Die Ukraine bekommt Milliarden. Wie im Zweiten Weltkrieg, die Gegner Nazi Deutschlands, wird sie aus Übersee unterstützt. Da stehen die Zeichen auf vollständige Vertreibung der Russen aus der Ukraine. Ob das weise ist, wird die Zeit zeigen. Deutschland steht zwischen den Fronten, will es seine Stellung als Industriemacht halten, ist es auf den Energielieferanten Russland angewiesen. Hier gilt es nun schlau zu taktieren.

Keine Mobilmachung der russischen Streitkräfte, dafür wird der Genosse wieder Vater. Keine Kriegserfolge zum Jahrestag des großen Sieges, doch sollte der Westen das nicht als Schwäche interpretieren, sondern ebenfalls einen Gang zurückschalten. Im Auflösungsvertrag der Sowjetunion aus dem Jahre 1991 soll enthalten sein, dass die ehemaligen Sowjetrepubliken keinem Bündnis beitreten, sondern neutral bleiben. Eine durchaus vernünftige Regelung. Dies wird vom Westen aber ignoriert, einzige Lösung war da tatsächlich der Einmarsch, der gegen das Völkerrecht verstieß. Hier haben wir Vertragsrecht gegen Völkerrecht. Das Vertragsrecht regelt in diesem Falle aber Völkerrecht, nämlich das Recht des russischen Volkes, an keine Militärbündnisse zu stoßen.

Da stand der Führer kurz vor Moskau. Damals fielen ihn dieselben Leute in den Rücken, die jetzt wieder Krieg führen. Angesichts zunehmender Raumgewinne der Ukraine mit ihren Verbündeten, kann nicht mehr von defensiver Verteidigung gesprochen werden. Hier wurde eine Armee aufgebaut, die jetzt offensiv gegen russische Truppen vorgeht. Das Ziel, die Ukraine vollständig von russischen Truppen zu befreien, kann nicht als pazifistisch eingestuft werden. Hier wird die tatsächliche Lage falsch eingeschätzt. Morgen jährt sich die sowjetische Befreiung von Nazi Deutschland zum 77. Mal.

Wird morgen die Mobilmachung verkündet und der Kriegseintritt gegen die Ukraine verkündet?

Da ist die Bundesregierung Gleichgeschaltet und fährt den US Amerikanischen Kurs. Das ist einerseits Gut, da so eine einheitliche Vorgehensweise gewährleistet ist, andererseits gibt es unterschiedliche Interessen, da unterschiedliche Kontinente. Wir arbeiten für unser Geld, die USA verkaufen Sicherheit. Schweden erteilen die USA Sicherheitsgarantien, ohne ihre europäischen Verbündete zu fragen. Kompromisse werden nicht eingegangen, so dass es auf eine Situation ähnlich wie in Korea hinausläuft.

Die Eingeschlossenen im Stahlwerk von Mariupol kämpfen weiter, es ist ein aussichtsloser Kampf, so sinnlos, sie können nicht entkommen, einen Sieg davon tragen, können sie auch nicht, trotzdem ergeben sie sich nicht. Die Russen stürmen das  Mariupoler Stahlwerk, einnehmen können Sie es aber nicht. Hier wird deutlich, dass eine Einigung nicht in Sicht ist. Derweil werden nun auch schwere Waffen in die Ukraine geliefert. Russland muss mehr Truppen schicken, wenn es seine eroberten Gebiete verteidigen möchte. Abzuwarten ist der 9. Mai, hier könnte Putin die Mobilmachung verkünden.

Da haben deutsche Politiker geschworen Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Da wäre es doch mal sinnvoll, in der gegenwärtigen Lage, einen Gang zurück zuschalten und nicht weitere  Eskalationsstufen mit Russland zu suchen. Eine Aufnahme Finnlands in die NATO und somit direkt an die russische Grenze  heranzurücken, ist der falsche Weg. Dass man von den Finnen nicht erwarten kann logisch zu denken, hat die Vergangenheit hinlänglich bewiesen. Deutsche Politiker sollten aber genug Weitsicht haben, um diesen Sachverhalt richtig einzuschätzen.

Finnland hat mit Nazi Deutschland arglistig die Sowjetunion überfallen. Auch ist es eins der ersten Länder, das Waffen an die Ukraine liefert. Von Neutralität kann man hier nicht sprechen. Das Finnland nun der NATO beitreten will, ist ein Akt der Aggressivität gegenüber Russland, hier muss sich die NATO klar positionieren und eine Aufnahme weiterer Staaten kategorisch ablehnen.

Nach der US amerikanischen Theorie; sollen Waffenlieferungen an die Ukraine mehr russische Kräfte binden, so dass die russische Armee mehr Kräfte aufbringen muss, so dass sie keine freien Kapazitäten mehr hat, um andere Länder anzugreifen. Das ist richtig, so lange Russland nicht Kriegspartei wird. Und hier liegt die eigentliche Gefahr. Die USA provozieren den Kriegseintritts Russlands, weil ihr Geschäftsmodell des Imperialismus darauf ausgerichtet ist. Die USA haben Deutschland schon zwei Mal militärisch geschlagen und dann unterdrückt, warum sollte sie es ein drittes Mal nicht wieder tun?

Der US amerikanische Wirtschaftsminister zeigt sich erschüttert über die Gräuel Taten der russischen Armee. Die USA selber haben zwei Atombombenabwürfe auf Zivilisten zu verantworten und mischen in jeder kriegerischen Auseinandersetzung seit dem zweiten Weltkrieg mit. China bewaffnet Serbien, so dass es bald auch auf dem Balkan wieder zum Krieg kommen wird. Hier zeigt sich die eigentliche Problematik: ohne slawische Ordnungsmacht, kein Frieden bei den slawischen Ländern.
Die deutsche Wehrmacht wähnte sich schon als Sieger. Stalingrad eingenommen, Leningrad eingekesselt Moskau kurz vor Eroberung, doch dann kam der sowjetische Sturm. “Das waren so viele Mischas, so schnell konntest Du gar nicht schießen“. Was war passiert? Die sowjetische Armee war der deutschen zahlenmäßig weit überlegen. Nur hatte die Wehrmacht die besseren Waffensysteme. Nun statteten die USA die Sowjets mit Waffen aus, so dass sie an Stärke gewannen. Das gleiche Phänomen haben wir im Ukrainekonflikt. Die Ukrainer sind den Russen zahlenmäßig weit überlegen, die alle unter Waffen, würden die Besatzer zerschlagen. Nur hier liegt die eigentliche Gefahr, weil so könnte Russland Kriegspartei werden, durch Mobilmachung würde Russland dann eine Armee aufstellen, die dann wie eine Dampfwalze über Kontinental Europa hereinbrechen würde.

Hierfür würden die Russen dann zusätzliche Waffen benötigen. Die Erfahrung hat aber gezeigt, wo kampfbereite Soldaten sind, werden auch Waffen bereitgestellt. Meistens durch den größten Waffenproduzenten: die USA

Der Deutsch-Sowjetische Krieg war ein Teil des Zweiten Weltkrieges. Im damaligen Deutschen Reich wurde er als Russland- oder Ostfeldzug bezeichnet, in der früheren Sowjetunion, im heutigen Russland und einigen anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion als Großer Vaterländischer Krieg (russisch Великая Отечественная война Welikaja Otetschestwennaja woina). Die Ostfront bildete von 1941 bis 1945 die wichtigste Landfront der Alliierten im Kampf gegen das nationalsozialistische Deutsche Reich und seine Verbündeten. Der Krieg begann am 22. Juni 1941 mit dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion und endete nach dem Ende der Schlacht um Berlin am 2. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8./9. Mai 1945. Dieses Datum wird in vielen Ländern als Tag der Befreiung, in Russland als Tag des Sieges begangen.

Da wird viel diskutiert, wann eine Partei zur Kriegspartei wird? Die Ukraine ist im Krieg, da sie mobil gemacht hat. Da unterstehen ungefähr 15 Millionen Ukrainer der Armee. Dem stehen 150.000 Russen gegenüber. Die Ukrainer sind also klar in der Überzahl. Die Russen können dem entgegentreten, da sie die Luftherrschaft in der Ukraine haben. Was ist aber wenn sie die verlieren? Dann werden sie von den 15 Millionen Ukrainern überrollt. Was geschieht, wenn nun Russland in den Krieg eintritt und ebenfalls mobil macht? Dann stehen 50 Millionen Russen unter Waffen, die ausgestattet von China würden die Ukraine überrollen. Diese Lawine würde aber nicht in der Ukraine zum stehen kommen, sondern würde ganz kontinental Europa überrollen und wahrscheinlich erst am Ärmelkanal zum stehen kommen.

Moskau dreht Polen das Gas ab. So sind die Polen, dank ihrer Reserven, für die nächsten Monate gut gerüstet, werden aber nicht durch den nächsten Winter kommen. Dann heißt es dann; frieren für die Freiheit. Deutschland will nun doch Panzer in die Ukraine liefern; Deutsche Panzer rollen wieder gen Osten.

Sergei Wiktorowitsch Lawrow warnt vor dem Dritten Weltkrieg! Immer mehr Länder sehen das Heil in der militärischen Unterstützung der Ukraine. So erzielte das ukrainische Militär auch tatsächlich Raumgewinne, dabei soll es auch schon vorgekommen sein, dass russisches Gebiet verletzt wurde. Das ist ein Spiel mit dem Feuer, da es so tatsächlich zum Einsatz von Atombomben kommen könnte.
Zahlenmäßig ist die ukrainische Armee der russischen überlegen. Durch die vermehrten Waffenlieferungen wird sie immer stärker. Einige westliche Waffensystem, wie die Stinger Rakete, sind von der Technologie überlegen und richten großen Schaden an. Dem wird die russische Armee nicht tatenlos zusehen und weitere Truppen senden. So eskaliert die Situation. Die Folgen sind nicht absehbar. So ist es durchaus möglich, die Russen wieder zu vertreiben.

Der Erste Weltkrieg wurde am Tisch entschieden, hier kam es zu einer vertraglichen Lösung:  Der Friedensvertrag von Versailles

Da will Gerhard so lange Präsident bleiben, solange der Genosse Deutschland mit Gas versorgt. Jetzt wo Olaf das ganze Spielzeug aus den USA bestellt hat, ja auch keine schlechte Idee. Irgendwie muss das ja bezahlt werden. Und da ist eine einigermaßen funktionierende Wirtschaft schon mal nicht schlecht. Und es soll ja tatsächlich Industriezweige geben, die das Gas benötigen, um Wärme zu erzeugen, die wiederum Transformationsprozesse hervorruft. Einige Haushalte sollen das auch benötigen, zum Glück haben wir eine Feuerstelle im Haus.

Da darf keine Fliege mehr raus kommen. So der Genosse, dass ist eine deutsche Redensart und ist nicht menschenverachtend. Die eingekesselten würden sich ergeben, wenn sie in einen Drittstaat ausreisen dürften. Nur wer soll sie aufnehmen? England? Waffen liefern ja, Kämpfer ausbilden auch, doch bitte keine Flüchtlinge und schon gar nicht Osteuropäer, deshalb sind sie ja ausgetreten. Gegen Deutschland wollen die Engländer nun auch Sanktionen einführen. Nur wer soll das machen? EU Staaten, Russland, China, USA? Die Engländer selber, leben jetzt wieder in ihrem Commonwealth.

Die Ukrainer kümmern sich wirklich vorbildlich, bestatten sogar tote russische Soldaten.

Erstschlag gegen Finnland und Schweden? Da wird ein sicheres Europa nur mit Russland zu realisieren sein, nicht gegen Russland. Hier zeigt sich auch die Grundproblematik des Konfliktes. Die Mehrheit der Bevölkerung des Planten lebt in Autokratien, das bedeutet in zentralistischen Staaten. Diese Staaten verurteilen die russische Intervention zumindest nicht. Der “Westen“ blendet diese Sichtweise aber völlig aus und lässt nur seine Sichtweise zu.

Die Ignoranz und die Unfähigkeit westlicher Politiker die Grundproblematik des Konfliktes zu begreifen ist gefährlich und gefährdet die Menschheit insgesamt. So brach die NATO das Völkerrecht auf dem Balkan. Nur ist die NATO deshalb eine kriminelle Organisation oder war es notwendig, um den Konflikt zu entschärfen? Liegt es in der slawischen Seele begründet, die das Gesetz der Blutrache befolgt? So kamen nach dem Fall des eisernen Vorhangs zahlreiche Banden nach Deutschland, um Autos zu stehlen. Nun ist das ein Sachschaden. Nur brachten die Banden die Eigentümer gleich mit um. Ein Sachverhalt, der für “Wessis“ schwer nachzuvollziehen ist. Dort aber so üblich.

Im Juli 1943 wollen Hitler und seine Generale bei Kursk noch einmal einen großen Sieg gegen die Sowjetarmee erzwingen. “Die besten Verbände, die besten Waffen” sollen den Erfolg der am 5. Juli beginnenden Operation garantieren. Knapp 800.000 Soldaten mit 2.500 Panzern und Sturmgeschützen bietet die Wehrmacht noch einmal auf. Doch die letzte deutsche Großoffensive des Zweiten Weltkrieges scheitert.

Am Anfang des Ukraine Krieges wurden die russischen Truppen von Zivilisten bepöbelt, sie turnten auf ihren Panzern, demonstrierten, stellten sich den Panzern in den Weg. Alles ohne Gegenwehr. Mittlerweile sind die Soldaten durch ihre Kriegserlebnisse traumatisiert. Unzufrieden mit ihrer Verpflegung. Ihr Trauma und ihren Frust lassen sie an Zivilisten aus. Die Ukrainer sind einerseits zu bewundern, dass sie sich der russischen Übermacht so tapfer entgegenstellen, andererseits werden sie aber auch von der Kriegsindustrie benutzt. Sie werden mit Waffen ausgestattet und die setzten sie auch gegen die russische Armee ein. Dies führt wiederum zu mehr Gewalt der Russen gegen die Ukrainer. Ein Spirale die sich immer weiter fortsetzt. Alles zum Wohle der Rüstungsindustrie.

Dmitri Anatoljewitsch Medwedew möchte, dass Russland in die EU eintritt. Ein Ziel, dass die Ukraine ebenfalls hat. Wenn diese autonomen Länder nun beide in die EU eintreten würden, hätten sie eine offene Grenze und könnten ungehindert die Grenze passieren und es würde kein Grund bestehen, sich gegenseitig zu beschießen.

Die Luftangriffe auf Dresden und den Großraum der Stadt im Zweiten Weltkrieg fanden erstmals im Herbst 1944 statt, gefolgt von vier Angriffswellen der Royal Air Force (RAF) und United States Army Air Forces (USAAF) vom 13. bis 15. Februar 1945.

Es waren Angriffe gegen die Zivilbevölkerung und somit Kriegsverbrechen. Diese Verbrechen wurden bis zum heutigen Tag nicht zur Anklage gebracht. Trotzdem konnte sich, nach dem Krieg, eine friedliche Beziehung zu den Besatzungsmächten aufbauen.

Beim Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg, bei ihrem Besuch in Sarajevo von Gavrilo Princip, einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung Mlada Bosna (Junges Bosnien), ermordet.

Eine schreckliche Tat, nur hätte man sie vergelten sollen? Sollte nicht der Grundsatz: schlägst Du mich auf die linke Backe, halte ich Dir die rechte Backe hin, gelten?

Hier lässt sich die deutsche Politik erpressen. Durch das übersenden von Bildern, begleitet von Forderungen von Privatpersonen, werden Reaktionen von deutschen Ministern ausgelöst, die so nicht ausgelöst werden sollten. Hier muss die deutsche Politik neutral bleiben!

Der Vietnamkrieg war schrecklich! Nur hat sich Deutschland da eingemischt?

Der Russe kämpft mit dem Raum. Vermeidliche Rückeroberungen im Norden der Ukraine täuschen über die wahren Begebenheiten des Ukrainefeldzuges. So eroberte Napoleon Bonaparte Moskau. Nur waren keine Russen mehr da, den Rest erledigte der russische Winter. Auch wird über die Tatsache hinweggesehen, dass nur 15% des russischen Heeres in der Ukraine stationiert ist. Da ist es törig zu glauben, die Ukraine könne diesen Konflikt militärisch lösen.  

Joe Biden trifft sich in Polen mit ukrainischen Flüchtlingen. Auf die Frage, was er von Putin hält, antwortet er; dass er ein Bucher, also Schlacht, sei. Weiter vertritt er Meinung; dass Putin nicht Präsident sein sollte.

Auf einer Pressekonferenz stellt er klar, dass es sich hier um eine persönliche Meinung handelt. Auf die Frage; was Putin davon halten würde, antwortet Biden, dass es ihm egal sei, weil Putin sowieso machen würde, was er möchte, da er Keinem Rechenschaft ablegen müsse.

Für Biden sind solche Äußerungen nichts ungewöhnliches, so bezeichnete er einmal den amerikanischen Präsidenten als Clown und dass er von ihm gar nichts mehr glauben würde.

Joe Biden bezeichnet Putin als Schlachter, der seinen Job nicht machen dürfte. Das Weiße Haus dementiert diese Aussage. Toni meint, der Russische Präsident wird von den Russen gewählt und nicht durch Joe bestimmt. Die Russen erklären Joe für unzurechnungsfähig und das er sich in psychologische Behandlung begeben solle.

Sean Penn möchte die Oscars boykottieren, wenn Selenskyj nicht sprechen darf, seine eigenen möchte er dann einschmelzen lassen.
Wolodymyr Selenskyj
fordert 1% der NATO Pazerbestände für sein Heer. Einen Vorschlag den Polen unterstützt. Polen bezieht fast seine gesamten Rohstoffe aus Russland, will diese aber nicht mehr beziehen.  Wladimir Klitschko

möchte lieber sterben, als sich versklaven zu lassen. Die Herren sollten sich in psychologische Behandlung begeben.

Waffenlieferungen an die Ukraine sind zum Lösen des Konfliktes nicht dienlich. Hier werden Kindern Süßigkeiten gegeben. Zwar fordern diese, die ein, sie sind für Ihre Entwicklung  aber schädlich. Die Ursachen des Konfliktes werden nicht betrachtet. Die Politik ist darauf ausgerichtet, die Russen aus der Ukraine zu vertreiben. Das ist aber nicht möglich. Der Viet Kong hatte die Amerikaner aus Vietnam vertrieben, hier verhält es sich aber anders. Amerika hat noch nie alleine einen Krieg gewonnen. Russland hat noch nie einen verloren. Hier prügeln zwei Slawische Brüdervölker mit einer Brutalität aufeinander ein, die für Europäer kam nachzuvollziehen ist. Dieser Konflikt ersetzt den ukrainischen Bürgerkrieg, der schon seit 2014 andauert.

Die einzige Lösung in der Ukraine Krise, ist die Kapitulation der Ukraine. Sie wird dann unter russischer Führung weiter existieren. Den Menschen wird es nicht schlechter, mit den alten/neuen Besatzern, gehen. Russland hat eine kapitalistische Marktwirtschaft mit zentraler Führung, ähnlich der chinesischen. Das das alles nicht die feine englische Art ist, dürfte klar sein. Nur die Alternativen sind grausam. Sollen wir das weiterleben auf dem Planeten riskieren, nur um die Freiheit der Ukrainer gewährleisten zu können? Waffenlieferungen an die Ukraine verschlimmern das Leid der Ukrainer. Nur durch ein Ende des Krieges, kann dieses Leid gestoppt werden.

Wolodymyr Selenskyj erntet Beifall vom englischen Parlament, sie liefern gerne Waffen in Ukraine. Gegen einen EU-Beitritt haben sie auch nichts, da die Engländer wegen der vielen Polen ausgetreten sind. Sie stärken ihre Außengrenze zur EU und lassen keinen mehr rein. In der Schweiz will man natürlich auch nichts von der EU wissen/hören. Europa, was ist das? Ganz zu schweigen von den Norwegern, NATO ja, die benötigt man ja um die doch sehr fragwürdigen Rohstoffinteressen durchzusetzen. EU nein, da müssten sie ja etwas von ihrem ergaunerten Geld abgeben.

Wolodymyr Selenskyj lehnt eine Aufgabe von Autonomie Rechten der Ukraine ab. Die russischen Forderungen zur Entmilitarisierung und Neutralität seien   inakzeptabel. Gleichzeitig will er aber in Nato und EU, wofür die Ukraine einen Teil ihrer Autonomie abtreten müsste, um sich dem EU-Recht zu beugen.
Facebook