Ist in der Ukraine Krise, nur eine Lösung möglich?

Da fordert Genosse Putin den Abzug US-amerikanische Atomwaffen aus Europa. Eine alte Forderung der Westdeutschen Friedensbewegung. Was wollen wir trinken 7 Tange lang, was wollen wir trinken, was für ein Durst. Jetzt wollen wir schaffen, 7 Tage lang, jetzt wollen wir schaffen….

Derweilen will Süd-Korea nun auch die Ukraine mit Waffen beliefern, nachdem Nordkorea schon Russland beliefert. Waffen, Waffen, Waffen… die Kurse der Rüstungsaktien steigen, Deutschland baut sich wieder eine starke Seeflotte auf, es wird wieder ein Platz an der Sonne gewünscht. Deutsch Südwest lässt grüßen.

Ukraine Krieg und keiner will aufhören. Jeder braucht ihn: die Ukraine als Geld und Arbeitsbeschaffungsmaßnahme: nächstes Jahr will Frankreich 4500 Ausbildungsplätze für Piloten schaffen, das sind attraktive Arbeitsplätze in einer hochbezahlten Branche, Joe Biden benötigt ihn für seine Wiederwahl, noch nie wurde ein US-Präsident, der sich in einer militärischen Auseinandersetzung befand, nicht wiedergewählt. Und Putin für seinen Umstrukturierungsplan, mit Siegen an der Westfront, wird sein Programm gegen den Imperialismus vom russischen Volk mitgetragen.

Der Westen setzt auf die Ukraine; Hilfsmittel, Kredite, Waffen sollen die westliche Hemisphäre schützen. Dabei wird vergessen, dass es sich hier um ein slavisches Volk handelt. Wie die Russen, weiß es zu kämpfen, im Gegensatz zu den verweichlichten westlichen Europäern. Sie benötigen den Schutz der USA. In den USA, bezahlen jährlich 100.000 Menschen mit ihrem Leben für das Recht auf uneingeschränkten Waffenbesitz. Mit dieser Härte gehen die USA ebenfalls im Ausland vor, wenn sie meinen, ihre Freiheit sei in Gefahr. Joe Biden geht diesen imperialistischen Weg. Seine erste Amtshandlung war, der erneute Waffeneinsatz im Persischen Golf. Hier darf die US-Armee richtig ballern. Die Ukraine bietet das ideale Testgebiet für die neusten Waffensysteme. Nun ist die Ukraine mittlerweile so hochgerüstet, dass sie zu den stärksten Armeen Europas gehört. Man stelle man sich vor, diese Armee verbündet sich mit dem russischen Brudervolk und zieht gen Westen? Was tatsächlich möglich wäre, da es viele prorussische Kräfte in der Ukraine gibt, die sich größten Teils im Osten der Ukraine aufhalten, wenn diese an die Macht kämen, dann könnte der Westen, nur mit Hilfe der USA, da gegenhalten.

Die Wiederauferstehung der DDR, die Braune Masse überschwemmt die Republik und macht nur vor der Enklave Berlin halt. Ursachen sind eine falsche Strukturpolitik und Republikflucht. Wer Veränderung wollte ist in den Westen, wer nicht, ist geblieben.

Es ist eine ähnliche Situation wie nach 1945, wo sich ja jeder seine Republik aussuchen konnte. Wie das konkret zu realisieren ist, ist noch völlig unklar. Eine Auferstehung Preußens, in Allianz mit Russland, wäre möglich. Der Versuch die deutschen Königreiche zu vereinen, dürfte als gescheitert angesehen werden.

The Winner is …. Eindeutig Rechts, und damit würden die Zeichen auf Donald Trump stehen, wenn dieser Trend auch für die USA gelten würde und nun wäre der Weg tatsächlich für den Kommunismus geebnet, eine eigentlich unvorstellbar Vorstellung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Nun ist ja noch nicht aller Tage Abend, ein Ende der Ampel in Deutschland ist aber wahrscheinlich und Friedrich Merz würde tatsächlich Kanzler werden. Schwarz Grün, die Farbe der nächsten Regierung. Das Gas wird wieder billig und es kommt aus Russland, der Stahl Standort Deutschland wieder attraktiv, wenn bis dahin noch nicht besetzt von der Roten Armee.

Trump gibt sich nach der Verurteilung geläutert, wie ein kleiner Schuljunge, der die Versetzung nicht geschafft hat und das nun seinen Eltern beichten muss. Es könnte jedem so etwas widerfahren, no gultiy und trotzdem schuldig. Trump vermutet dahinter eine Verschwörung und dann geschieht etwas noch nie dagewesenes; Er bezeichnet die Verschwörer als Faschisten, eine Metapher, die sonst nur Kommunisten verwenden und die sind in den USA wirklich verboten. Das hat noch nie ein Präsidentschaftskandidat gemacht. Biden läuft erstmal wieder zu Höchstform auf, man könnte glauben, er hat seine alte Schlagfertigkeit wiedergefunden. Es sei ein Rechtsstreit des US-Bundesstaates New York, der von einem Schöffengericht verhandelt wurde, die können zu so einem Urteil kommen, das als Manipuliert zu bezeichnen sei gefährlich, niemand steht über dem Gesetz, auch Trump nicht. Das sei das US- amerikanische Rechtssystem, das seit 250 Jahren funktionier, das in Frage zu stellen, sei ein Angriff auf die Demokratie.

Da war er wieder, der alte Trump, lamentierend über die schlechte Behandlung, die er in den USA erfährt, seine Kinder blasen ins selbe Horn, Familie Trump als Oper einer Hexenjagt. Joe Biden präsentiert derweil einen Friedensplan für den Nahen Osten, fordert eine Waffenruhe, da könnte er ja mit anfangen; die USA beschießen wieder Ziele der Hamas.

Die Anklage und jetzt das Urteil, gegen Trump, ist wirklich nur in den USA möglich; Zahlungen an einen Porno Star die nicht richtig verbucht worden. Kann er so noch Präsident werden? In den USA ist alles möglich.

Donald Trump in 37 Anklagepunkten für schuldig gesprochen, was geschieht nun? Seine Anwälte legen Berufung ein, das so kurz vor den Präsidentenwahlen in den USA. Präsident Biden legt, im ersten europäischen Krieg, nach dem Zeiten, nach und ermöglicht der Ukraine eine Ausweitung des Einsatzes von NATO-Material. Da lässt Joe keinen Zweifel aufkommen, er will wieder Präsident werden und hätte damit die vierte Präsidentenwahl gewonnen. Noch nie wurde ein amtierender Präsiden während eines Krieges abgewählt, nur muss es unbedingt Russland sein? Bei der Wahl von Trump wäre dieser Krieg schnell vorbei und es würde Frieden einkehren, nur zu welchem Preis? Die deutsche Außenministerin unterstützt den amerikanischen Kurs, sah sich bei ihren letzten Russlandbesuch doch etwas brüskiert, so etwas dürfe nicht noch einmal passieren. Orban sieht den Krieg gegen Russland jeden Tag näher kommen, da wird es keine Gewinner geben.

Die Lage in der Ukraine wird durch zwei Faktoren bestimmt. Einerseits erzielt die Rote Armee Bodengewinne, andererseits wird sie durch moderne Raketensysteme hart getroffen.  Dem will Putin mit einer nuklearen Drohkulisse entgegenwirken. Das einstige Patt hat sich gewandelt, dem steht jetzt eine zahlenmäßig überlegene Rote Armee, einer mit moderneren Waffen ausgestattete ukrainischen Truppe gegenüber, der aber die Solodaten weg rennen.

Die Lage im Nahen Osten spitzt sich zu, es droht ein neuer Krieg. In der Ukraine ist kein eindeutiger Kriegsverlauf erkennbar. In Asien könnte es zu einem neuen Konflikt im Chinesischen Meer kommen. In dieser äußerst unübersichtlichen weltpolitischen Lage, das politische Ruder der größten Militär und Wirtschaftsmacht Donald Trump zu übergeben, wäre äußerst gewagt. Da hat Amerika mit Joe Biden seinen erfolgreichsten Außenpolitiker am Steuer, der die USA zum Führer der westlichen Welt erkor. Trump liebäugelt mit Putin, möchte die USA aus Konflikten heraushalten, was seiner pazifistischen Grundeinstellung zuzuschreiben ist, aber doch total unamerikanisch wäre.

Joe Biden will im November wieder gegen Donald Trump antreten, es wird zu einem erneuten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten kommen. Wer das Duell gewinnen wird, ist noch völlig ungewiss. Die Amerikaner sind unzufrieden mit der Wirtschaftsleistung und mit dem doch schon etwas in die Jahre gekommenen Biden, doch die Alternative wäre Trump. Trump macht einen äußerst fitten Eindruck, ist etwas diplomatischer geworden, doch eines wird sich nicht ändern: Donald Trump. Man darf gespannt sein, auf die nächsten Eskapaden, erneute Skandale. Biden war bei der der letzten Wahl angetreten das zu stoppen. Das Fernsehduell könnte er wieder gewinnen, who ist h big man?

Moskau – Das Bangen um Alexej Nawalny geht weiter: Seit Tagen wird der inhaftierte Kremlkritiker vermisst. Offenbar wurde der Oppositionelle aus dem Straflager Wladimir verlegt. Doch wohin? Unklar. Seit dem 6. Dezember fehlt jedes Lebenszeichen von dem gesundheitlich angeschlagenen 47-Jährigen. Lebt er noch? Ist er tot?

Es ist davon auszugehen, dass er noch lebt. Nawalny ist den richtigen Weg gegangen, anstatt zu fliehen, hat er sich behandeln lassen. So geht der Kommunismus davon aus, dass nicht der Mensch schlecht ist, sondern der Imperialismus die Ursache allen Übels ist. Die Urteile fallen überraschend Milde aus und viele überleben die Straflager. Solche Milde, gibt es im Faschismus nicht. Hier gilt es den Kommunismus auszumerzen, koste es was es wolle.

Die Ostfront ist kurz vor dem Zusammenbruch, schuld ist nicht ein Mangel an modernen Waffen, sondern der Personalmangel, immer mehr Drückeberger tummeln sich in den Sozialsystemen westlicher Staaten. Diese Herren fehlen an der Front. Die Niederlage der Ukraine, wird auch eine Niederlage der NATO sein und ihr jähes Ende einläuten. In Europa formieren sich die Staaten neu. Die alte KK-Monarchie Österreich Ungarn schlägt sich auf die Seite Russlands, auch das NATO Land Türkei liebäugelt mit dem Zarenreich. Deutschland ist in dieser Frage zerrissen. Die AFD würde sich gerne anschließen, zugleich werden Forderungen nach Wiedereinführung der Monarchie laut. SPD, FDP sind auf jeden Fall offen für einen Anschluss. Nur die Grüne bekennen sich eindeutig zu NATO und Westbündnis. Die Außenministerin benenn klar das Böse und ist auch bereit gegen diesen, mit den USA, in den Krieg zu ziehen. Die CDU ist nicht definiert, einerseits nähert sie sich der AFD an, anderseits fehlen ihr eindeutige Mehrheiten, so erreicht die Schwesterpartei in Bayern erstmalig nicht die absolute Mehrheit und muss mit den Freien Wählern regieren. Hier kann man noch nicht mal: Quo Vadis? Fragen.  

Der Jude Selinski will keine Neuwahlen abhalten, die würde man nicht benötigen. Stattdessen stopft er sich weiter die Taschen voll, kauft weitere Luxusimmobilien. Das EU Parlament will nun einen Fahrplan für die Beschleunigte Aufnahme Moldawiens und Ukraine in die EU verabschieden.

Hier wird an der Realität gründlich vorbeigeplant, das würde nur mit einer Aufnahme Rulands, bzw. der Sowjetunion einhergehen können, was das Ende der westlichen Freiheit bedeuten würde. Derweilen erzielt die Ukrainische Armee militärische Erfolge, mit Raketentechnologie aus den USA, werden ganze Brigaden niedergemetzelt, was gegen den etischen Grundsatz verstößt, Massenvernichtungswaffen einzusetzen.

Russland reagiert mit Geschützen aus den 60 Jahren, die schon im Korea Krieg eingesetzt wurden.

Hier wird auf Masse statt Klasse gesetzt.

Donald Trump liegt in einigen Umfragen vor Präsident Biden, das liegt an der lahmenden US Konjunktur, die sich zwar im Vergleich zu anderen westlichen Ökonomien sehr gut hält, nur das versteht der Durchschnitts Amerikaner nicht.

Ließ der Kreml Prigoschin töten?Außenpolitiker vermuten Mordauftrag Putins

Nach dem Tod von Wagnerchef Prigoschin gehen Außenpolitiker von FDP und CDU von einer Ermordung im Auftrag Putins aus. Zugleich sehen sie den Kremlchef geschwächt und halten einen neuerlichen Aufstand der Söldnergruppe für möglich.

Da verfolgt Putin Stalins Politik: töte Deine Feinde oder wer sich gegen ihn stellt, bezahlt mit seinem Leben. Prigoschin war mit 10 weiteren Personen auf einem Flug nach Moskau, die Maschine wurde von einer Flugabwehrrakete getroffen. Alle Insassen kamen ums Leben, man kann von einer Hinrichtung ausgehen.

Die Geschlossenheit des Westens gegen Russland ist einerseits gut, endet dann da, wo Genfer Konventionen verletzt werden. Hier kann es nicht heißen; Gleiches mit Gleichem zu vergelten.  Die Kriegsführung der roten Armee ist grausam und richtet sich in erster Linie gegen die eigenen Soldaten, die Ressource Mensch darf nicht als Auffangbecken für Munition missbraucht werden. Hier müssen Lösungen gefunden werden, die westlichen Zivilisationen entsprechen. Geächtete Munition einzusetzen, gehört da nicht zu.

War es der Sandsack? Biden stürzt bei einer Ordensverleihung. Trotz seines Alters ist er noch gut auf den Beinen. Er schwebt teilweise über den Boden, als ob er einen neuen Moon WALK entwickelt hätte: Nun scheint er aber tatsächlich so etwas wie einen Ermüdungsbruch gehabt zu haben, was natürlich wieder Spekulationen über seinen Gesundheitszustand auslösen wird. Wird er die nächste Amtszeit noch ausüben können?

Drohnenangriff auf Moskau und die Frage: wo kamen die Drohnen her? Wahrscheinlich steckt der KGB dahinter, es kamen Zweifel auf, ob nicht doch ukrainische Kräfte damit zutun haben? Für diesen Fall würden sich die USA distanzieren. Sie unterstützen keine Angriffe auf russisches Territorium, wobei nicht ganz eindeutig definiert ist, wo das ist?

Genosse Putin will sich mit dem neuen, alten Türkischen Präsidenten treffen, die Türken mit Wohnsitz in Deutschland haben ihn anscheinend überwiegend gewählt, die meisten Deutschen würden einen anderen Präsidenten bevorzugen. Ukrainische Armee soll auch mit modernen Kampfjets vorrücken, dabei will die deutsche Außenministerin Annalena sie noch mehr unterstützen, Habeck setzt sich beim Heizhammer durch, in Deutschland dürfen bald nur noch Wärmepumpen eingebaut werden.

Drohnen Angriff auf Moskau, zumindest fliegen welche über Moskau, woher die kommen? Weiß man nicht, es können auch UFOs sein? Die Ukrainische Armee startet ihre Gegenoffensive und stößt dabei auf einen Wall. Erinnert an die Maginot Line, während des Ersten Weltkrieges. Die Ausbildung an den US-amerikanischen Panzern hat begonnen, deutsche Truppen werden in Litauen verstärkt und noch mal das Bekenntnis: man werde Litauen beistehen. Fragt sich nur wobei?

Die Informationen aus der Ukraine sind fragil. Es tauchen Filme auf, auf denen russische Kampfjets über ukrainischen Gebiet kreisen, bis sie abgeschossen worden sind, nur warum sollten die das tun? Panzer bauen sich in Reihe und Glied auf, bis sie vollständig von Panzerabwehrraken zerstört worden sind. Wieso ergreifen die nicht vorher die Flucht? Weitere Sanktionen gegen Russland, diesmal sind es die Diamanten, was damit erreicht werden soll, ist fraglich? Und immer wieder Bachmut, jetzt soll es doch fast von der Wagner Gruppe erobert worden sein, doch die Ukrainische Armee startet eine Gegenoffensive.

Der Ukrainekrieg hat sich zum Gue­ril­la­krieg entwickelt. Wirkliche Schlachten werden nicht geschlagen, sondern kämpfen am Land Söldner gegen die ukrainische Armee, in der Luft werden Raketenangriffe verübt, die aber meist durch die Luftabwehr abgewehrt werden. Getreide kann ungehindert exportiert werden.

Die ukrainische Armee erzielt Raumgewinne in Bachmut, von einer Gegenoffensive kann aber nicht gesprochen werden. Vielmehr ist zu bezweifeln, ob es noch ernsthafte Kriegsgefechte gibt, vielmehr hat sich das ganze in einen Bachmut Häuserkampf entwickelt, in dem die Wagner Gruppe gegen die ukrainische Armee Kämpft. Selinsiki tourt aber weiter durch Europa und sammelt Spendengelder ein. Deutschland will weiter 30 Leopard Eins Panzer liefern, Holland und England F 16 Kampfjets, dafür muss natürlich auch die Logistik bereitgestellt werden, nicht ganz billig, versteht sich.

Erdogan muss in die Stichwahl, wahrscheinlich wird er sie gewinnen und damit das NATO Land Türkei noch stärker in die neue Allianz aus Autokraten integrieren. Hier spaltet sich die Welt, in die, die sich das teure Benzin von den USA und Norwegen leisten und denjenigen, die ihre Inflation mit Käufen aus Russland bekämpfen.

Erdogan wettert gegen Joe Biden: die Türkei kann nicht auf 5,5 Millionen zahlende Russen verzichten, Selenski erhält in Deutschland einen Preis und bekommt weitere Zusagen für Wirtschafts- und Militärhilfen. Er will Russland auf dem Feld schlagen und dann Friedensverhandlungen anstreben, in Russland selbst, will er aber nicht einmarschieren.

Selenski in Berlin, es wird ein neues Milliardenpaket geschnürt. Derweilen bricht Ungarn aus der Anti Russland Allianz aus. Es werden Raumgewinne in Bachmut gemeldet. Von russischer Seite gibt es verhaltene Töne, die Siegesparaden am 9.Mai vielen spartanisch aus. Da kämpft der Russe mit dem Raum; Teilrückzug, dem dann eine Lawine weicht, die ganz Europa überrollen könnte?

Wird Bachmut zum Symbol der Kriegswende? Trotz hoher Verluste halten die Wagnersöldner die Stadt, bzw. das, was davon übriggeblieben ist. England liefert ein neues Raketensystem, das aber nur auf dem Boden der Ukraine eingesetzt werden soll, wobei das umstritten ist, wo das genau ist? Russland will auf diese Lieferungen reagieren, wie ist auch nicht klar definiert.

Die Ukrainische Gegenoffensive nimmt Fahrt auf, so soll Bachmut eingekesselt werden. Durch den Technologie Vorsprung erzielen die Ukrainer immer wieder beachtliche Erfolge und konnten sogar eine russische Überschallrakete abschießen. Auf der anderen Seite macht Putin mobil, 2 Millionen Rekruten, die auf ihren Einsatz warten. Sie sind schlicht mehr, da waren so viele Mischas, so schnell konntest Du gar nicht schießen.

Da wird Donald für seinen Locker Room Talk verurteilt. Vom Vorwurf der Vergewaltigung wird er freigesprochen. Auf seine Kandidatur als Präsidentschaftskandidat der Republikaner wird das eher positiven Einfluss haben. So kann Joe Biden auf eine Wiederwahl hoffen. Who is the Big man?

Den Tag des Sieges über NAZI Deutschland erlebt Russland mit einem zunehmend frustrierten Führer, der sich und sein Land in seiner Existenz bedroht sieht.  Derweilen bläst Selenski zum Angriff und will sein Land bis zum Jahresende befreit haben, danach könne man auch in die NATO eintreten.

Erneut Luftangriffe auf die Ukraine, die bereitet eine Gegenoffensive vor, wie diese aussehen wird, ist aber noch unklar. Einige Städte werden geräumt, die Bevölkerung evakuiert.

Drohnen Angriff auf Moskau, die westliche Allianz bröckelt, bzw. zerbricht in mehrere Lager: einmal kleine Länder, wie Polen und Finnland, die sich unmittelbar bedroht fühlen und ihr Heil in unkontrollierten Waffenlieferungen an die Ukraine sehen, Türkei, Ungarn und Spanien machen bei den Sanktionen nicht mit und die Großen Länder: Frankreich, England und Deutschland, die mit dem Bündnispartner USA Strategien entwickeln, um sie dann gleich wieder zu verwerfen. Im Osten nichts neues. Harry fahr schon mal den Wagen vor.

Bundeswehr zieht sich aus Polen zurück, sind das schon die Vorbereitungen für ein Wiederaufleben des Hitler Stalin Paktes? Steht eine erneute Teilung Polens bevor? Bekommt Deutschland seine Ostgebiete zurück? Ostpreußen und Schlesien waren wichtige Bestandteile des Deutschen Reiches, diese zurückzuholen, wäre über diesen Vertag möglich.

Die Ukraine soll eine Gegenoffensive planen, dabei werden auch deutsch Gepard Panzer eingesetzt, die eigentlich als Verteidigungswaffe gedacht waren. Wie erfolgreich der Schlag werden wird, wird sich zeigen. Die USA wollen weitere Hilfen in Milliardenhöhe gewähren, Leittragende sind die Menschen, die sich im Kampfgebiet befinden, wenigstens bekommen die Soldaten ein Gehalt und Verpflegung, ob es sich dafür lohnt sein Leben zu riskieren, bleibt zu bezweifeln.

Putin möchte via Augen Scann seine Soldaten identifizieren, so soll gewährleistet werden, dass keine desertieren und alle bei der Truppe bleiben.

Da ist die Front festgefahren, kein vor und kein zurück, es erinnert an den Ersten Weltkrieg, als an der West Front; nichts vor und nichts zurück ging. Oder an den Ukraine Krieg, der schon seit 2014 andauert.

Nur, als der Ossi Merkel noch an der Spitze war, nahm man keine Kenntnis davon. Das Leben ging weiter. Die Ukraine selbst schließt mehr Handelsabkommen mit Russland ab, als die meisten westlichen Industriestaaten.

China kooperiert mit Russland, wie diese Kooperation genau aussieht, ist nicht definiert. Sie beinhaltet gemeinsame Militärmanöver, da fällt es schwer zu glauben, dass keine Waffen geliefert werden, zumal so etwas wie ein gemeinsamer Wirtschaftsraum geschaffen wurde.

Da fordert die Außenministerin China auf, das China von Russland fordert, den Krieg zu beenden. Was ja auch möglich wäre, indem Putin seine Truppen zurückbeordert. Die meisten Nationen haben dies im UN-Sicherheitsrat getan. China gehört zu den Nationen, die sich enthalten haben. Indien, Iran, China, das sind Staaten, die keine Sanktionen gegen Russland wollen. Da fährt die Außenministerin einen harten Kurs auf ihrer Auslandsreise, fragt sich nur, wie realistisch das ist?

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen China und Deutschland sind sehr gut, in der Frage der Waffenlieferungen an Russland, hat China klar Stellung bezogen: keine Waffen an Russland. Dieses Versprechen, konnte Annalena ihrem Amtskollegen abtrotzen. Der diplomatische Ton ist rauer geworden, doch durch Chinas diplomatische Haltung, bleiben die Beziehungen erstmal auf diesem Niveau. Ob wirklich keine geliefert werden, steht dann noch auf einem anderen Blatt.

Deutschland genehmigt die Lieferung von Kampfjets durch Polen an die Ukraine. Da wirft die Polnische Armee ihr gesamtes Kriegsmaterial an die Front. Selenski möchte eine offene Grenze zu Polen, viele Ukrainer sind nach Polen geflüchtet, da werden dann auch Soldaten rekrutiert, um in der Ukraine zu kämpfen, die Grenzen verflüssigen sich. Russland regiert mit neuen Mobilmachungen. Letztendlich kommen immer mehr Russen, da ist das Ende vorhersehbar: da waren so viele Mischas, so schnell konntest du gar nicht schießen…

Annalena trifft in China ein, eine MIG 29 schießt fast einen NATO-Jet ab und hätte so fast den Dritten Weltkrieg ausgelöst, die Vorfälle stehen aber in keinem Zusammenhang. Am ersten Tag ihres Besuches, besucht sie deutsche Firmen, die dort Niederlassungen haben. Morgen werden heikle Themen angesprochen, da geht es um Waffenlieferungen und Frieden in Europa. Beides hatte sie ja auch versprochen, was daraus geworden ist, sehen wir ja.

Könnte sich Bayern als unabhängiger Staat proklamieren? Durch Volksentscheid sicherlich, es könnte aus Deutschland und der EU austreten. Das wäre nicht ganz einfach, aber möglich. Nur könnte Bayern auch aus der NATO austreten? Das wäre nicht möglich, da es da immer noch keine vertragliche Regelung gibt. Da wäre Bayern der Folge Staat des Deutschen Reiches, das bedingungslos kapituliert hat und dem zufolge immer noch durch eine Besatzungsmacht besetzt ist, deren Folgeorganisation die NATO ist. Könnte sich Preußen als unabhängiger Staat proklamieren? Hier ginge das, da hier die Besatzungsmacht abgezogen ist, hier greift Kausalität, der Abzug ist mit einer Befreiung gleichzusetzten, wodurch eine neue politische Ordnung möglich ist.

Annalena ist wieder auf Reisen, diesmal heißt ihr Ziel China, verhindert werden soll der militärische Angriff auf Taiwan, also wird Taiwan wahrscheinlich angegriffen. Liegt es an Annalena oder ist es wieder ein Besuch vor dem unvermeidlichen? Wenn es noch Zweifel geben sollte, räumt Annalena diese aus, sie ist sozusagen das Produkt des verweichlichten Westens, das korrigiert werden soll, wäre Nichtstun nicht besser?

Jede Region kann sich ja nach Völkerrecht für unabhängig erklären, nur wie sieht es nach Vertragsrecht aus? So könnte der Freistaat Bayern sich für unabhängig erklären, wenn eine Volksabstimmung dies befürworten würde. Bayern würde also aus Deutschland, der EU und der NATO austreten. Wäre nach Völkerrecht möglich, wäre vertraglich ein doch sehr schwieriges Unterfangen und würde dann doch komplizierte Prozesse auslösen. Das Wirtschafträume wieder mit Waffengewalt verändert werden, war ein schon aus der Mode gekommenes Relikt, ist seit dem Ukrainekrieg, wieder gangbar. Wie wird es sich bei der Insel Taiwan verhalten? Annalena wird da wahrscheinlich wieder die letzten Zweifel ausräumen.

Nationalstaaten werden durch Wirtschafträume ersetzt, wie es da rechtlich aussieht, ist nicht ganz eindeutig. So kann sich eine Region durch eine Volksabstimmung für unabhängig erklären. Hier greift das Völkerrecht. Wie es vertraglich aussieht, ist nicht so eindeutig, da das Land, ja mal jemand anderem gehört hat? Das ist in Taiwan zu beobachten. Die Insel ist Teil Chinas, nur wurde sie bei der Gründung der Volksrepublik China nicht bedacht und ist sozusagen das alte China mit einem Kaiser und ohne Volksherrschaft, dass nun ein eigenständiger Staat geworden ist.  

Die Demokraten besuchen Taiwan, China erhebt territoriale Ansprüche. So kann es durchaus sein, dass es sich hier wie in Hong Kong verhält. Das die Chinesen ein westliches Modell auf ihrem Territorium erprobt haben und es nun wieder haben wollen? Taiwan war die Produktionsstätte der Welt, nun ist es China. Die Taiwanesen haben sich da schon weiterentwickelt und so etwas wie eine westliche Demokratie geformt, die eigeständig sein will. Die USA unterstützen die Taiwanesen in ihrem Vorhaben, wie sich Europa verhalten wird, ist nicht klar. Zu stark ist die wirtschaftliche Abhängigkeit von China schon, da wäre Sanktionen, wie gegen Russland, kaum durchsetzbar.

Und immer wieder die Frage: Who is the Big man? Wer die Big Woman ist, wissen wir ja. Trump hat abgenommen, seine Aussagen und Reden sind wesentlich besser, er geht auf die Leute ein und man will ihm zurufen: bravo Donald! Also müssten die Chancen auf eine neue Präsidentschaft gut sein, wenn da nicht Joe Biden wäre. Biden gibt politisch keine Angriffsfläche, da ist Biden der Politprofi, der das Geschäft schon seit vierzig Jahren beherrscht und drei Präsidentschaftswahlen gewonnen hat. Mit Biden sind die USA stärker als je zu vor und der Slogan von Ronald Reagan, passt überhaupt nicht. Biden hat das Asylrecht noch mal verschärft, zwar kommen wieder etwas mehr Mexikaner, den meisten Demokraten sind es aber zu wenige, weil die billigen Arbeitskräfte fehlen. Es wurden ein paar Umweltsünden bei der Erdölförderung behoben, insgesamt produzieren die USA wesentlich mehr, da wieder in Venezuela gefördert wird. Beim Waffengesetz wollen die Demokraten handeln, wirklich verschärft wird da aber nichts und KID Rock kann vor dem Frühstück mit seinem Schnellfeuergewähr rum ballern, um nicht einen guten, sondern sehr guten Tag zu haben. Außenpolitisch sind die USA nicht die führende westliche Nation, sondern der Führer, der diktiert, die westlichen Partner warten auf ihre Befehle. Wo will da Trump ansetzen? Das wird nur über die Marke Donald Trump gelingen, die frischer, als der doch schon in die Jahre gekommene Biden, ist. Also Donald, da müssen noch mal 5 Kilo runter.

Da würden es die Demokraten gerne sehen, wenn die Republikaner Donald Trump wieder aufstellen würden. Er ist der ideale Konkurrent für Joe Biden, da Biden Trumps Schwächen kennt. Trump sieht sich nicht als Politiker und so verhält er sich auch so, so schaffte Trump es; den roten Staat Arizona zu verlieren, in dem er sich mit der Witwe von John Mc. Cain anlegt, auch war er nicht auf der Beerdigung von Mc. Cain. Mc. Cain ist Korea Veteran. Trump ist kein Freund von diesen amerikanischen Kriegen und würde den Ukraine Krieg auch sofort beenden. Und da ist er im Republikanischem Lager eher falsch aufgehoben, denen gefällt eher die Idee, dass Amerika die Freiheitsliebende Ukraine in ihrem Freiheitskampf gegen den Kommunismus unterstützt. Auch kommen hier zu sehr die guten Verbindungen, die er nach Moskau hegt, zum Vorschein. Nicht desto trotz sieht es nach einer Kandidatur Trumps aus. Seine Chancen gewählt zu werden, sind auch größer, als zu verlieren. Es sei denn, er verheddert sich in der Ukraine Frage, was er wahrscheinlich machen wird, da er kein Politiker ist.

Nur demokratische Neger in New York! Wird Trump Opfer einer rassistischen Verschwörung? Der New Yorker Bürgermeister Schwarz, der Staatsanwalt Schwarz, die Demonstranten Schwarze. Nur demokratische Neger in New York. Während seiner Amtszeit als Präsident hatte Trump ja keine Schwarzen in höhere Staatliche Dienste befördert. Seit Biden hat New York einen farbigen Staatsanwalt und der verklagt Donald Trump nun, oder ist das Wahlkampfhilfe seitens Biden für Trump, dass er noch mal Republikanischer Präsidentschaftskandidat wird?

Trump hätte niemals gedacht, dass so etwas in Amerika passieren könnte. Den einzigen Fehler, den er gemacht hätte, ist die Demokratie furchtlos zu verteidigen.

In New York kam es dann doch nicht zu dem großen Pro Trump Demonstrationen, nur ein paar Schwarze, die sich freuten, dass Trump jetzt mal einen auf die Mütze bekommt, da niemand über dem Gesetz stehe. Der Ankläger ist dann auch farbig, er mache das schon seit 24 Jahren und in New York sei das, was Donald gemacht hätte, eine Straftat. Hier geht es auch um das was Trump in den Sozialen Netzwerken poste. Wofür seine Anwälte nicht für zuständig sein wollen, da sie dieses Rechtsgebiet nicht behandeln.

Trump hat gute Chancen, dass die Anklage gegen ihn fallen gelassen wird, da es sich hier um New Yorker Wahlrecht handelt, Trump wohnt aber im Bundesstaat Florida. Joe, will das alles nicht kommentieren, nur könnte er mit Trump als Kandidat der Republikaner tatsächlich Wiedergewählt werden, sozusagen das kleiner Übel. Joe, you are the big man, Biden, der sonst jede Frage versucht zu beantworten, versteht die Frage nicht. We have to give 10 % to the big man. Biden versteht die Frage immer noch nicht und beginnt Trump zu beschimpfen; er sei ein Clown und das er gar nichts mehr von ihm glaube. Die Debatte hatte Biden für sich entschieden und gewinnt die Wahl und wird der 51 Präsident der USA.

Nicht schuldig, Trump in 34 Punkten angeklagt und das ist erst der Anfang, weitere Anklagen werden folgen.  80 % seiner Anhänger sehen das politisch motiviert. Nur, da wird er nicht mehr rauskommen, da das alles Straftaten sind, wird er da nicht um eine Gefängnisstrafe herumkommen.

Schade Donald, alles ist vorbei.

Der Bundeswirtsminister besucht Kiew und entschuldigt sich bei Selenski für die zögerlichen Waffenlieferungen, wenn er schon mal da ist, kann er dann auch gleich die kaputte Brücke reparieren, es werden auch Barchecks genommen. Ein Söldner erklärt die Einnahme Bachmuts, ein ukrainischer Separatist wird in St. Petersbug in die Luft gesprengt und erhält dafür einen Orden und Melania sieht sich in New York mit ihrem Mann das Stück: american idiot an. Finnland ist jetzt endlich in der NATO, OPEC verringert die Fördermengen und Deutschland muss bald seine Verteidigung wieder selber in die Hand nehmen.

Trump nutzt die Anklage für ein Statement für seine erneute Kandidatur 2024. Er sieht sich als Opfer einer Hexenjagt, was jeden Amerikaner passieren könnte und kämpft einen Freiheitskamp für seine Anhänger, so dass alle in Freiheit leben können. Er sieht sich als Leitfigur einer großartigen Bewegung, die immer stärker wird. Zusammen können sie es schaffen das Land vor dem Kommunismus zu bewahren, so dass Amerika eine großartige Zukunft hat.

Trump klingt hier das erste Mal wie ein Prediger, der seine Anhänger erleuchten will, und erinnert so an Joe Biden, der in seinen Wahlkampfreden, eher wie ein Priester und nicht wie ein Politiker klingt. Da hat Trump auf jeden Fall dazu gelernt. Das seine Bewegung für die USA etwas radikal neues bedeuten würde, liegt an Trumps pazifistischer Grundeinstellung, der Kriegsdienstverweigerer und Vietnam Kritiker; was wollen wir da? Hat etwas gegen Kriege und die Einmischung der USA bei internationalen Krisen. Er spart das Geld, das dafür ausgegeben wird und investiert es anderweitig. Damit hat er wirtschaftliche Erfolge erzielt, die USA verlieren aber auch ihre internationale Vormachtstellung, da würde die Wahl Trumps tatsächlich etwas total Neues einleiten.

Stephanie Gregory Clifford hat angeblich Geld von Donald Trump erhalten, eigentlich eine gute Sache, nur soll der das falsche verbucht haben und nun ermittelt die Grand Jury in New York. Nun, der Donald hat doch wirklich andere Sachen verbrochen, Geld verdient er auch nicht richtig, Geld würde ihn auch keiner leihen, außer die Deutsche Bank und die auch nicht freiwillig, eben Donald Trump, weiß man ja, doch Clifford soll jetzt doch etwas bekommen haben, wollen jetzt andere Gläubiger auch etwas haben?

Donald Trump wird von der New Yorker Grand Jury angeklagt. Das ist die härteste Anklage, die ihm widerfahren konnte. Die Amtsübergabe erfolgte nicht reibungslos, doch hat Trump ja nicht wirklich versucht, sie zu verhindern, sondern das ganze hatte eher den Charakter einer WRESTLING Veranstaltung, da wird nicht tatsächlich zugeschlagen.
Donald Trump war der pazifistische Präsident den die USA je gehabt haben: Er leitete das Ende des Afghanistan Krieges ein und befahl nur einen Drohnenangriff auf einen Iraner. Nun wird entschieden, ob gegen ihn Anklage erhoben wird? Aus dem Gefängnis kann er dann auch nicht vermitteln. Der Ukraine Krieg wird uns also noch ein bisschen erhalten bleiben.

Make Love, not war, das ist das Motto von Donald Trump, Er würde den Krieg innerhalb von 24 Stunden reparieren, er kann es aber nur als Präsident und nicht als Vermittler tun.

Ob man mit dieser Einstellung in Amerika Wahlen gewinnt?

Derweilen will Joe Biden die Schnellfeuer Waffen verbieten, er hatte so etwas auch schon mal während seiner politischen Zeit geschafft.

Bei einer Massenschiesserei an einer Schule kamen sechs Menschen ums Leben: drei Erwachsene und drei Kinder und die Schützin, nun sollten aber wirklich die Waffengesetze geändert werden, ob das in Amerika durchzusetzen ist? Auch sehr fraglich, sind ja schließlich die Freiheitsrechte. Die amerikanischen. Es sollen neue amerikanische Kampfflugzeugen gekommen sein: 365 Hornissen und Zwei B52, Joe weiß eben, wie man unsere Freiheit verteidigt.

Ausschlaggebend für das Zusammenbrechen der Ostfront war die sowjetische Panzerüberlegenheit, zwar hatte die Wehrmacht die Luftherrschaft, die sich aber in den Weiten der russischen Tundra verlor. Mit 2500 Panzern griff die Rote Armee an der Ostfront an. Auch bei den Fußsoldaten war die Rote Armee überlegen. Das waren so viele Mischas, so schnell konntest Du gar nicht schießen, so ein Wehrmachtssoldat. Vladimir Putin will nun die Rote Armee mit 1600 Panzern ausrüsten. Dem stehen Leopard, Challenger und Abrahams Panzer gegenüber, wird diese Pfaust gegen den Osten halten? Was würde bei einem Zusammenbruch der Selbigen geschehen? Und was würde geschehen, wenn sich die Ukraine wieder mit den Russen zusammen tut und gen Westen marschiert?

Auf jeden Fall sorgt der Ukraine Krieg für Wohlstand im zweit korruptesten Land der Erde. Kaum ein westliches Land, das nicht sein Scheckbuch zückt und Milliarden nach Kiew überweist. Selenski fragt zwar immer nur nach Waffen, die müssen aber auch gewartet und bedient werden. So werden die Löhne der ukrainische Armee schon West Niveau erreicht haben. Ein ukrainischer Oligarch hat sich jetzt eine 200 Millionen Euro Villa in Südspanien zugelegt, es wird spekuliert das es Selenski ist, da ist der Karlspreis ja gut angelegt.

Die Russischen Attacken richteten sich gegen ehemalige Sowjetrepubliken: Georgien, Tschetschenien und die Ukraine. Nun ist seit der Annexion der Krim im Jahre 2014 im Osten der Ukraine faktisch Krieg, der nicht weiter beachtet wurde, erst mit der Ausweitung und mit Angriffen auf dem Norden reagierte die internationale Staatengemeinschaft. Nach dem Völkerrecht dürfen Staaten zur Selbstverteidigung mit Waffen beliefert werden, Staaten, die sich im Krieg befinden, dürfen nach den Statuten der NATO nicht aufgenommen werden, da die NATO so ja selber Kriegspartei werden würde. Innerhalb dieser Gesetze kann sich Deutschland bewegen, muss aber darauf achten, dass es sich nur um Waffenlieferungen handelt.

Eintritt Finnlands in die NATO, die Neutralität vieler europäischer Staaten war ein Garant für 75 Jahre Frieden in Europa. Zugegeben, für Finnland besteht eine akute Gefahr, nur sollte der Russische Nachbar nicht weise genug sein und hier Verantwortung übernehmen und lieber vermitteln und auf Deeskalation setzen? Obwohl Finnland, mit dem Deutschen Reich, die Sowjetunion angegriffen hatte, wurde es kein Warschauer Pakt Staat, sondern erhielt, wie Österreich, die Neutralität. Das war ein Eckpfeiler der europäischen Sicherheitspolitik, der Europa 75 Jahre Frieden bescherte. Als Gegenreaktion stationiert Russland taktische Atomwaffen in Weißrussland. Europa lebt in Angst, dass nach der Ukraine weitere Staaten angegriffen werden, nur wie realistisch ist das?

Im russischen Staatsfernsehn wird der Angriff von deutschen Städten schon mehrmals gefordert, wobei dies eher komödiantischen Hintergrund hat. Nun wurde dies auch von offizieller Seite durch Dmitri Anatoljewitsch Medwedew in Erwägung gezogen. Eine Rakete wurde schon auf Polen abgefeuert, was zwei Polen mit ihrem Leben bezahlten.

Die US-amerikanischen Republikaner sehen in Russland keine Gefahr, vergleichen es mit einer GAS-Station mit Nuklearraketen, man habe damals auch den Irak angegriffen und zeigen ein gewisses Verständnis für die russische Seite. Kritisch sehen die Republikaner die neue chinesische Vormachtstellung, hier sollte Präsident Beiden mehr tun, um diese einzudämmen.

China stellt einen 12 Punktefriedensplan für die Ukraine auf. Ein Frieden den keiner will, zu viel Arbeitsplätze hängen an dem Krieg. Die Rohstoffindustrie freut sich über hohe Preise, die Rüstungsindustrie über volle Auftragsbücher, Joe Biden benötigt ihn für seine Wiederwahl, da muss erst ein neuer gefunden werden, bis dieser beendet wird.

Donald Trump läuft immer noch frei herum, Putin wird trotz internationalen Haftbefehl nach China eingeladen und Olaf Scholz sieht die Zeitenwende kommen. Was war geschehen? Xi und Putin beschließen so eine Art Binnenmarkt beider Länder, mit dem Yuan als Zahlungsmittel. Chinesische Technologie gegen russische Rohstoffe. Da wirken Sanktionen also nicht, China müsste auch sanktioniert werden und das würde die deutsche Wirtschaft nur schwer verkraften. England soll an die Ukraine auch Uran liefern, so Putin, er selber hat das schon nach England geliefert, um so einen ehemaligen Mitarbeiter beim Tee auszuschalten. Der Krieg in der Ukraine mag grausam sein, er schafft und erhält aber auch viele Arbeitsplätze.

Der europäische Alptraum wird wahr, China schließt sich mit Russland zusammen. Hier ist mit vermehrten Waffenlieferungen von China an Russland zu rechnen. Die zahlenmäßige Überlegenheit der Roten Armee wird wieder zum Tragen kommen. Es baut sich an der Ostfront eine Art Staubecken von russischen Soldaten auf, die einmal losgetreten, Europa überrollen wird.  Wo sie zum Stillstand kommen wird, ist noch völlig unklar, nur mit konventionellen Mitteln, wird sie wahrscheinlich nicht zu stoppen sein.

Das Gespenst der Bankpleite ist zurück, zwar hat es eine Bank aus dem

Silicon Valley erwischt, aber Bank bleibt Bank. Putin wird mit internationalen Haftbefehl gesucht, Trump rechnet für morgen mit seiner Festnahme, die alten Achsenmächte: Deutschland und Japan rücken näher zusammen und planen ein gemeinsames Manöver im Chinesischen Meer. Potentielle Gegner: China und Russland, also alles wie gehabt. Die Türkei will nun doch sein Veto für den Beitritt Finnlands zur NATO kippen und nur Schweden blockieren, da die etwas gegen die Kurden Vergasung haben. Harry, in was für einer Welt leben wir? Stefan, ich weiß es nicht, Harry, fahr schon mal den Wagen vor.

Der Abschluss einer US Drohne über den schwarzen Meer, erinnert an die Feuerzangenbohle: Schlagen Sie mich tot, aber das ist eine F 16. Die Bilder, die die Drohne noch vor Ihrem Absturz übermittelt, zeigt einen Jet, der auf die Drohne zufliegt und dann Benzin auf die Drohne abspritzt, dann wieder auf die Drohne zufliegt, wieder abspritzt, dann ist die Verbindung unterbrochen. Auffällig sind bei dem Kampfjet, die breiten Düsen, die typisch für US-amerikanische Kampfjets sind. Typisch für die Russische MIG; ist ihr schmaler Aufbau, der sie wendig und schlank macht. Oder sollten die Russen einen neuen Kampfjet entwickelt haben?

Wer hat Nord Stream gesprengt? Die Spuren führen in die Ukraine, wahrscheinlich war es aber der KGB: Die Operation startete in Rostock, dann zum Zielgebiet, Tauchgang und die Sprengung, bei der Tiefe müssten das Marine Soldaten gewesen sein, eben echte Profis. Joe ist begeistert von dem Manöver, wenn Nord Stream wieder in Betrieb gehen sollte, dann würde er es wieder sprengen lassen, die USA hätten die Möglichkeiten dazu. Nun muss Deutschland sein Gas aus Kolumbien importieren. Das schwächt den Industriestandort Deutschland ungemein, so kam die Stahlproduktion zum Teil zum Erliegen, was Deutschland seine Klimaziele erfüllen lässt, aber eben auch das Wachstum. Dafür verzeichnet Russland einen Handelsüberschuss von 300 Milliarden Euro. Die Russen importieren weniger, ihre Rohstoffe exportieren sie trotzdem, jetzt nach Indien und China.

Finnland hat beschlossen die NATO-Mitgliedschaft zu beantragen. Dem stimmen nicht alle NATO-Staaten zu, also dürfte es vorerst nichts werden. Trotzdem haben einige NATO-Staaten Finnland zugesichert, es im Falle eines russischen Angriffs zu unterstützen. 75 Jahre herrschte Frieden in Europa, ein Eckpfeiler der Europäischen Sicherheitsarchetektur war die Neutralität einiger europäischer Staaten. Russland sieht sich durch das Vorrücken der NATO bedroht und stoppte es, durch seine Militäraktion in der Ukraine. Nun ist nicht völlig klar, welchem Bündnis Finnland beitreten will? Ist es das Verteidigungsbündnis oder sieht Finnland die Chance wieder Boden gut zu machen, durch einen Einmarsch in Russland? Das letzte Bündnis war das Bündnis mit Nazi Deutschland, das Finnland geschlossen hatte.

Eine Woche nach Bidens fünfter Kandidatur Ankündigung für das Amt des US-Präsidenten, reist er nach Kiew und kündigt den Kampf gegen den Kommunismus und für eine freie Ukraine an. Will Biden gewinnen, braucht er den Krieg. Sein Sohn Bo, starb an den Folgen seines Irak Kampfeinsatzes, sein anderer Sohn Hunter, ist in dubiose Geschäfte mit der Ukraine verstrickt, da kommt der Krieg gerade richtig, der ein jähes Ende bei einem Wahlsieg von Donald Trump nehmen würde. In einem Punkt ist er sich mit Vladimir Putin einig; die NATO befindet sich im Krieg mit Russland. Bei einer Rede in Polen verkündet er, dass Amerika jeden Zentimeter von NATO Territorium verteidigen wird. Auch Finnland gehöre quasi schon dazu. Wieder zurück in Amerika, will er nichts mehr von Zusagen für Panzer Lieferungen wissen, das sei Sache Deutschlands, eben Jo, weiß man ja, 60% der Amerikaner glauben, er sei an Demenz erkrankt.

UFOs über Nordamerika, steigende Verluste der Roten Armee, wo so das alles Enden? Die Rüstungsindustrie freut sich, besonders Drohnenhersteller haben zahlreiche Aufträge. Was geschieht am 24.02.2023? Joe Biden wird in Polen erwartet, Biden steht für den US-Imperialismus und will unsere westliche Freiheit, zu Not, mit Waffengewalt verteidigen.

In England, the King is a Pilote, in the Ukraine, every Pilote is a King, Selinski begeisterte in der Westminster Abbey, in der Charles der 3 gekrönt werden soll. Die westliche Welt feiert Selinski wie einen Popstar und liefert immer mehr Waffen, Reinmetall will sogar ein Werk für Panzer in der Ukraine bauen, Geld haben sie ja genug.

Selenki spricht vor dem Englischen Parlament: Freedom will win and Russia will lose. Das erinnert zunehmend an Reden die während des Zweiten Weltkriegs geschwungen wurden, er bezeichnet die Russen als das Böse. Wie gesagt; ich verträte nach wie vor in Auffassung, dass das nicht möglich ist. Da sollte man aus der Geschichte gelernt haben. Die Briten haben eine komfortable geographische Ausgangssituation. Sie sitzen auf ihrer Insel und in Kontinental Europa hauen wir uns die Köpfe ein. Während des Zweiten Weltkriegs hieß der Gegner noch Deutsches Reich und die Sowjetunion war der Verbündete. Nun wird da ein regionaler Konflikt herangezogen, um die ganze Welt wieder in Brand zu stecken, da sollte Deutschland sich neu aufstellen, wenn die ganze Welt die Ukraine unterstützt, müssen wir das nicht auch tun. England ist aus der EU ausgetreten, wegen solcher Länder wie die Ukraine, nur weil die auf ihrer Insel Krieg spielen wollen, müssen wir das nicht auch noch.

Joe Biden will es noch einmal wissen, zum fünften Mal bewirbt er sich für das höchste Amt, das es in den USA zu vergeben gibt. Hier braucht er den Krieg, um zu gewinnen. Die ersten Abrahams Panzer haben Europa erreicht und werden in die Ukraine gebracht. Weiter sind Raketenwerfer mit einer Reichweite von 150.000 Kilometer installiert. Gegen China strebt Biden zunehmend einen Handelskrieg an. God bess The USA.

Norwegen will 7 Milliarden für den Wiederaufbau der Ukraine geben, das ist nur die Spitze des Eisbergs, der Kriegsgewinne, sie profitieren sowohl von den gestiegenen Preisen und der gestiegenen Menge des Absatzes von Gas und Öl. Derweil zeigen die Sanktionen gegen Russland wenig Wirkung, da hauptsächlich Rohstoffe und Kriegsgüter produziert werden, sind da die Möglichkeiten Russland zu sanktionieren sehr beschränkt.  

Olaf Scholz stellt den Paradigmenwechsel seiner Partei vor, vom Nichteingriff in Kriegsgebiete zum Waffenschieber. Das wird in den alten Bundesländern zum Teil begrüßt, stößt aber in den neuen auf Unverständnis. Kevin Kühnert begrüßt die Vorgehensweise, da es sonst die Ukraine nicht mehr geben würde und es zu Millionen Toten und Straßenkämpfen in Kiew gekommen wäre. 38% der Deutschen sind gegen Panzerlieferungen, was darauf schließen lässt, dass die meisten dafür sind.

Selinski will gegen Korruption vorgehen. Die Ukraine ist das zweit Korrupteste Land auf der Welt, hinter Russland. So wird dem Präsidenten Sohn Huter Vorteilsnahme vorgeworfen, obwohl Huter nicht der Hellste ist, hat er einen Beraterauftrag bekommen und dafür ein Millionen Honorar erhalten.

Die Wehrmacht verfügte im Zweiten Weltkrieg über die bessere technologische Ausstattung. Die bessere Luftwaffe, das bessere Heer, so wurden an der Ostfront schnelle Erfolge erzielt. An der Südfront stießen deutsche Truppen bis nach Nordafrika vor, wo sie als Befreier von den Engländern ansehen wurden. Nun greifen wieder deutsche Panzer an der Ostfront an und stehen sich der roten Armee gegenüber. Zwar sind in den Panzern keine Deutschen, aber sie sind aus deutscher Produktion. Da können Parallelen zum NATO-Doppelbeschluss gezogen werden. Hier war der SPD-Politiker Helmut Schmidt Bundeskanzler. Der Unterschied ist der, dass es damals ein kalter Krieg war und heute haben wir schon den heißen. In dieser doch schon etwas angespannten Situation, meldet sich ein alter Bekannter wieder: Donald Trump. Er ist der Auffassung, dass Joe Biden die USA in den Dritten Weltkrieg führen wird und er das verhindern könnte. Er würde mit der Ukraine verhandeln und dann einen Friedensvertrag mit Russland aushandeln. So könnte der Krieg beendet werden und wir könnten alle weiter auf diesen Planeten leben.

Da wird der Ukrainekrieg zum Jobmotor für Europa. Die Ukrainer werden weltweit an den neuen Waffentechnologien ausgebildet. Russland zahlt Prämien für den Abschuss von Leopard Panzern. Die Auftragsbücher für neue Waffensystem sind voll. Norwegen hat seinen höchsten Produktionsstand erreicht. seit Beginn der Aufzeichnungen und steigert den Gewinn, den es in einem Staatsfonds anlegt, um so den Wohlstand für weitere Generationen zu sichern.

Während die USA bei Kampfjets jetzt Zurückhaltung üben, macht Frankreich schon konkrete Zusagen. Selinski wirbt für Waffenimporte und erhält dafür Zuspruch. Brasilien will für den Gepard keine Munition mehr liefern, hier zeichnen sich neue Bündnisse ab. Die Zweite gegen die Erste Welt.

Da könnte die russische Offensive schon begonnen haben, USA wollen den Iran angreifen, China soll in Taiwan einmarschieren.

Da muss man kein Verschwörungstheoretiker sein, um das näher zu deuten. Scholz will zumindest noch mit Putin im Dialog bleiben und keine Kampfjets liefern. Mit dieser Meinung, wird er wahrscheinlich auch bald alleine dastehen. Diese Welt hat ihren Krieg verdient und keiner will ihn stoppen.

Da fordert Ursula von der Leyen den Endsieg: Die Ukraine muss gewinnen. Nur wie soll das gelingen? Ukrainische  Truppen dringen bis  Sibirien vor, nehmen Vladimir Putin gefangen und handeln so einen Friedensvertrag aus? Wir wissen ja was sie meint, die Russen sollen vertrieben werden und so die Ukraine völkerrechtlich selbstbestimmt. Nur selbst, wenn das gelingen würde, würde der Krieg ja nicht aufhören, weil die Russen ja die Nachbarn bleiben und die Ukraine weiter aus ihrem Territorium beschießen würden, der Krieg also nicht aufhören würde. Was die Ukrainer bewirken ist beeindruckend und Heldenhaft, ins 21. Jahrhundert passt es aber nicht so ganz. Die Strategie; möglichst viele russische Kräfte zu binden und so die Rote Armee zu schwächen, bewirkt das Gegenteil. Hier kann nur eine Verhandlungslösung zum Resultat führen. China wird sich wahrscheinlich Taiwan einverleiben, was wohl zu einem Stellvertreterkrieg mit den USA führen wird. Da könnte es zum Europäischen Alptraum eines Militärbündnisses des größten Landes mit dem bevölkerungsreisten Landes kommen. Da sie den gemeinsamen militärischen Gegner haben.

Wir wissen ja, was gemeint ist, aber vielleicht sollte Annalena mal das Wort Krieg aus ihrem Vokabular streiche? Oder es zu mindestens nicht im Zusammenhang mit Russland gebrauchen? Also; wir keinen Krieg, wer will, kann ja in die Ukraine fahren und sich da melden.

Derweilen will Olaf noch die Panzer liefern, dann ist aber Schluss. Die Bündnispartner USA und Polen sehen das aber ganz anders, die wollen jetzt mit den Kampfjets weitermachen: Welcome to the Danger Zone, Welcome to the Danger Zone…..

Wenn die USA liefern, tun wir das auch, na bitte Olaf, hat doch geklappt, die Abrahams kommen, da können wir jetzt auch liefern, England liefert die Challenger, wieso nicht gleich so? Endlich geschlossen gen Osten….

Putin sieht Deutschland als besetztes Land an und der Kanzler sei gleichgeschaltet. Ganz unrecht wird er da nicht haben, die Bundeswehr ist dem NATO Oberbefehl unterstellt und wenn das was entscheidet, kann der Kanzler wahrscheinlich nur zustimmen.

Die Panzer kommen! Scholz liefert gemeinsam mit den USA, da wird eine harte Linie gegen Russland gefahren. Russland will ebenfalls reagieren und verstärkt seine Truppen an der Finnischen Grenze. Das ist die schlimmste Eskalation, die es je nach dem Zweiten Weltkrieg gegeben hat. Deutsche Truppen werden nach Polen verlegt. Die Strategie scheint tatsächlich die zu sein: Russland aus der Ukraine zu vertreiben

Am 10. Mai 1941 flog Heß in das Vereinigte Königreich, um die britische Regierung zu einem Friedensschluss zu bewegen. Der Führer wollte den Rücken frei haben, für seinen Kampf gegen den Bolschewismus. Ein Kampf den 11 Millionen Sowjets mit dem Leben bezahlten. Auch im jetzigen Krieg, trägt Russland mit 180.000 Toten den höchsten Blutzoll. In dieser existenziellen Lage, hat Deutschland die schlechtteste

Außenministerin Annalena Baerbock, die es je gehabt hat. Zwar begeistert Annalena durch ihren jugendlichen Esprit, durch ihre Unerfahrenheit bringt sie ganz Europa in Gefahr und wird es wahrscheinlich zerstören. Da kann sie sich nicht immer über die Zerstörungen in der Ukraine beschweren, sondern muss sich die 180.000 toten jungen Russen vors Auge führen. Wer trägt die Schuld an deren Tot? Sind es auch deutsche Waffen? Wenn die Leopard Lieferungen Erfolge zeigen, wird das Deutschland zur Last gelegt. Hier ist der Kanzler gefragt, in dieser existenziellen Situation sind unkonventionelle Lösungen gefragt. Hier sollte er sich von Altkanzler Schröder beraten lassen, ihn sollte er auch vorschicken, um einen Frieden für Deutschland auszuhandeln. Denn eins ist Sicher; Deutschland wird bald einen direkten Grenzverlauf mit der UDSSR haben.

Russland hält Militärmanöver mit China und Südafrika ab. Da entstehen neue Bündnisse. Der Norweger Stoltenberg warnt vor Investitionen in China, was schon als hilfloser Aktionismus zu bezeichnen ist. In dieser neuen Weltordnung einen Platz zu finden, wird nicht einfach. Die NATO hat sich bewährt, nur muss sie sich nun neu erfinden.

Im Zeiten Weltkrieg kämpfte die Ukraine gegen den Faschismus, nur wofür kämpfen Sie nun? Für Freiheit, Demokratie, Coca Cola und die Westmark und Selenski, der wenn die Russen wirklich kämen, in Malibu mit John Pean zu finden wäre. Letztendlich ist alles nur ein Marketing Gage Hollywoods, um den Waffenexport anzukurbeln und die Rohstoffpreis steigen auch noch, muss man diesmal gar nicht den Irak bombardieren.

Das Kanzlermachwort zum Leopard Stopp, ist die richtige Entscheidung. Der Leopard, als Angriffswaffe, wäre das falsche Signal gewesen. Derweilen sieht Emanuel Macron die Demokratie in Gefahr, es gibt Tendenzen zu Autokratien, seiner Meinung nach. Russland ist ein gutes Beispiel dafür, es ist vom demokratischen Staat, Boris Jelzins, zum autokratischen Staat Putins geworden. Die meisten Russen befürworten dies, da so ein menschliches Leben in Russland möglich wurde. In Frankreich gibt es anscheinend auch diesen Wunsch, da Frankreich seine Bevölkerung nicht mehr ernähren kann und es vermehrt zu Gewalt und Verbrechen kommt.

Da verbieten die USA die Wagner Gruppe. Asyl können die jetzt nicht mehr beantragen, die es versucht hatten, sind ja auch an Bleivergiftung gestorben. Da kann man nicht sagen, dass die alten Verbündeten gegen Nazi Deutschland, nicht mehr zusammenarbeiten würden.

Die Ukraine konnte tatsächlich den russischen Angriff abwehren, wird sie es ein zweites Mal schaffen, bei westlicher Waffenlieferung eventuell, nur wird sie es ein drittes Mals schaffen? Spätestens beim vierten Angriff wird sie fallen, da ist der Ausgang unvermeidlich, dieser Realität müssen sich alle Beteiligten stellen. Will meinen: Verteidigung ist zwecklos, besser jetzt ein Friedensvertrag aushandeln, als Bedingungslos zu kapitulieren und dann tatsächlich ein unterdrücktes Volk zu sein.

Olaf Scholz macht das einzig richtige und stoppt die Leopard Kampfpanzerlieferungen. Letztendlich wird die Ukraine dann fallen, wenn das von der Sowjetischen Führung gewünscht ist. So lange spielen die Sowjets noch, wie eine Katze mit einer Maus, bis diese dann zum tödlichen Biss ansetzt. Was dann geschehen wird, ist offen, auf jeden Fall wird das nicht das letzte Land sein, dass sie sich einverleiben werden. Hier währe es sinnvoll sich eine Strategie zu überlegen.

Das Hauptproblem des Westens ist, die völlig realitätsfremde Einschätzung der Lage. Es wird auf ein Ziel hingearbeitet, das gar nicht eintreten kann. Da muss man sich die Frage stellen, wie es zu dieser Annahme kommen kann? Da ist Selenski, der den Westen diesen nicht möglichen Ausgang vorgaukelt. Aber wieso macht er das? Wieso zieht der Westen nicht den tatsächlichen Ausgang in Betracht?

Im Mai 1941 fliegt Heß heimlich nach Großbritannien und springt über Schottland mit dem Fallschirm ab. Er will mit Premierminister Winston Churchill über einen Separatfrieden verhandeln, damit Hitler für den geplanten Russland-Feldzug den Rücken frei hat. “Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Hitler eingeweiht war”, sagt Historiker Görtemaker. Anstatt Friedensgespräche erwarten Heß Verhöre und Gefangenschaft. Nach Kriegsende kommt er in Nürnberg vor das Kriegsverbrecher-Tribunal der Alliierten.

Das einzig Gute, was Deutschland im Moment hat ist: Christine Lambrecht, wahrscheinlich ist ihr der Umstand zu verdanken, dass wir alle noch leben. Man muss sich das mal vorstellen, hier geht es doch nicht darum eine Kriegspartei zu stärken, so dass Deutschland dann noch stärker als Kriegspartei angesehen wird, als ohne Hin schon.

Da wollten doch tatsächlich deutsche Politiker Russen laufen sehen und das mit Hilfe des Leopard 2, da läuft der ganze Waffenexport komplett aus dem Ruder. Es bleibt zu hoffen, dass der Bundeskanzler umsichtig genug ist und dem ein Ende setzt.

Die NATO ist ein reines Verteidigungsbündnis, das sich auf seine Mitglieder beschränkt. Dass das stärkste Mitglied, die USA, viel Kriege im Alleingang führte und führt, wird von den anderen Mitgliedern geduldet und nicht kritisiert. Nur sind die USA anscheinend nicht in der Lage einen Krieg im Alleingang zugewinnen. Deshalb wurden zunehmend andere NATO Staaten in diese Kriege mit hineingezogen, Irak und Afghanistan sind da Beispiele.

Die Ukraine ist kein NATO Land, also ist sie nach den Statuten auch nicht zu verteidigen. Auch kann sie nicht in die NATO aufgenommen werden, da sie sich faktisch im Krieg mit Russland befindet. Da hat Deutschland keinerlei Anlass in irgendeiner Form zu intervenieren, da es ja kein Mandat hat. Und so hatte es der Deutsche Bundeskanzler auch vor. Wenn andere Länder Waffen liefern wollen, ist da aus Deutscher Sicht nichts einzuwenden, Deutschland liefert aber grundsätzlich nicht in Kriegsgebiete, das ist ein klare Grundsatz Deutscher Außenpolitik seit dem Zweiten Weltkrieg, den des auch weiter zu befolgen gilt. Hier wird anscheinend von anderen Staaten massiv Druck auf Deutschland ausgeübt, so dass dieser Grundsatz nicht mehr befolgt wird.

Da hat die NATO doch tatsächlich einen Vertrag mit der Ukraine geschlossen, der der Ukraine Waffenlieferungen garantiert. Die Lösung wird im Schützenpanzer gesehen. Das wird nicht gut ausgehen. Die Linke in Deutschland fordert Friedensverhandlung, und das wird der einzig gangbare Weg sein. Die Rotearmee verstärkt sich um 200.000 Mann, die dann gegen die mörderischen Panzer kämpfen dürfen.

Die Ukraine wird fallen, das ist gewiss, fragt sich nur, was kommt dann? So war der russische Einmarsch zuerst wahrscheinlich nur als Intervention, bzw. als Militäroperation gedacht, durch den zähen ukrainischen Widerstand und die westlichen Waffenlieferungen, bekam das ukrainische Heer teilweise die Oberhand. Darauf reagiert die Rote Armee wie immer: Rückzug und sammeln. Das rote Heer wächst bestätig und bekommt neue Partner. So wird ein Eintritt Weißrusslands immer wahrscheinlicher, da würde dann eine Lawine auf die Ukraine rolle, die nicht zu stoppen wäre. Historisch gesehen, ist Russland eher ein Freund Deutschlands und das transatlantische Bündnis bestehend aus England und den USA der Feind. Auch wird die Rückkehr Donald Trumps in den USA wahrscheinlicher, was gleichbedeutend wäre mit dem Stopp der US-Hilfe für die Ukraine. Für diesen Fall sollte unsere Bundesregierung auf jeden Fall einen Plan B im Petto haben.

Putin gibt sich Kompromiss bereit, dies wird von ukrainischer Seite abgelehnt, fragt sich, wie realistisch die Forderung nach vollständigem Abzug ist? Die Auseinandersetzung gibt es seit 2014, hier gibt es auch prorussische Stimmen, gerade im östlichen Teil der Ukraine. Auf jeden Fall ist die Spaltung in Ost und West gelungen, hier ist der Westen zunehmend Berauscht von den militärischen Erfolgen der westlichen Waffen, dass hier Menschen geschädigt werden, spielt keine Rolle, sind ja Soldaten, die sind ja zum Sterben da.

Putin vergrößert die Rote Armee auf 1,5 Millionen Mann. Dem stehen herbe Verluste im Ukraine Krieg gegenüber. Wer glaubt, dass würde seine Machtposition schwächen oder er könnte sogar gestürzt werden, irrt.  Moderne westliche Raketenwerfer löschen ganze Brigaden aus. Hier wächst und gedeiht Hass. Hass auf dem Westen, Hass auf dem Faschismus. Und das ist nicht unbegründet, wie können auf der einen Seite russische Kriegsverbrechen beklagt werden, man selber tötet hunderte Rekruten?

Xi kommt nach Moskau, derweilen ruft der Norweger Stoltenberg zum Waffenexport in Richtung Ukraine auf. Und hier zeigt sich das Ungleichgewicht auf, zwar gibt sich China in der Ukrainefrage neutral, doch unterstützt es die Russische Position. China fordert einen Frieden zu russischen Konditionen: ein schlechter Frieden ist besser als ein guter Krieg, so die Chinesen.  Wenn es zu einem militärischen Bündnis käme, währe der europäische Alptraum wahr geworden. Hier zeigt sich die fehlgeleitete europäische Sicherheitspolitik, die sich seit dem Kalten Krieg nicht geändert hat, hier wurde auf das Transatlantische Bündnis gesetzt, anstatt das größte europäische Land in die europäische Sicherheitspolitik zu integrieren.

Der Ukraine Krieg und die Frage ist es ein interner Konflikt zweier ehemaliger sowjetischer Republiken oder ist die Freiheit in ganz Europa bedroht? Die Indizien sprechen für ersteres, nur wieso mischen sich die westlichen Länder so stark ein? Folgt man der russischen Argumentation, weil der Westen das russische Reich zerstören will. Diese Argumentation ist zumindest nicht unbegründet. Erst mit Selenski wendete sich die Ukraine von Moskau ab und verfolgte einen konträren pro Westlichen Kurs. Die Initiatoren sind eventuell tatsächlich in Übersee zu suchen?

Derweil feiert die westliche Waffentechnologie wieder Erfolge an der Ostfront, durch die technische Überlegenheit, glauben viele der Konflikt könne auf dem Schlachtfeld gelöst werden. Darauf reagiert das größte Land der Erde mit Mobilmachung. Mit dieser Strategie wurde noch jeder Krieg gewonnen: Da waren so viele Mischas, so schnell konntest Du nicht schießen, so ein Wehrmachtssoldat. Und hier liegt die Gefahr des Konfliktes, wenn die russische Armee zu groß wird, könnte sie tatsächlich Europa wieder überrennen.

 Im zweiten Weltkrieg wurde auf Giftgas verzichtet, nun werden dieses Mal wahrscheinlich keine Atombomben eingesetzt. Wenn die russische Armee die 10 Millionen übersteigen würde, wäre sie überlegen; da waren so viele Mischas, so schnell konntest Du gar nicht schießen.

Bildergebnis für wolodymyr selenskyj

Wolodymyr Selenskyj sieht die Gefahr eines Atomangriffs als gering an, Putin hat zu große Angst zu sterben. Im Fall seines Todes würde der Krieg beendet sein, und das ist die Frage, ob das so seien würde?

Es sind auf jeden Fall turbulente Zeiten, nun wird in Europa wieder scharf geschossen und das ist bestimmt nicht die alleinige Schuld Putins. Er hält das größte Land der Erde zusammen und verhindert schlimmeres. Mit Medwedew hat er einen berechenbaren Nachfolger geschaffen. Die Frage, die sich mir stellt, ist die, was geschehen würde, wenn Putin, nicht mehr da sein würde? Würde dann das größte Land der Erde nicht in Anarchie verfallen? Wäre es nicht sinnvoll das Verhältnis zum größten Land der Erde und Europas auf solide Pfeiler zu stellen?

Recep Tayyip Erdoğan will seine Inseln zurück! Viele griechische Inseln liegen in Rufweite vor der türkischen Küste, wenn die 50 Seemeilen Grenze angewendet wird, gehören die alle zur Türkei. So ist es völlig unverständlich, dass Norwegen die gesamten Bodenschätze vor seiner Küste ausbeutet, das steht in keinem Verhältnis zur Bevölkerungszahl der Norweger. Polen besetzt immer noch Ostpreußen und Schlesien, wann bekommen wir das zurück?

Das hätten sich die Ukrainer auch mal früher überlegen können, erst fallen die uns in den Rücken, dranglasieren uns mit ihren Partisanenangriffen und kaum gibt es Westmark, wollen die in die EU. Der Kriegsgewinner ist Norwegen, warum sind die eigentlich nicht in der EU? Deutschland hat immer noch keinen Friedensvertrag, ganz zu schweigen von den Deutschen Ostgebieten. Da wäre mal ein Wiederaufleben des Hitler Stalinvertrages von Nöten, auf dieser Grundlage, bekommen wir dann auch unseren Friedensvertrag: als erstes packen die Amies erst mal ihre Atombomben ein und verschwinden! Deutschland führt wieder die Wehrmacht ein!

Da hatte die deutsche Wehrmacht die Ukraine vollständig vom Bolschewismus befreit. Trotzdem fallen sie Generalfeldmarschall Paulus bei Stalingrad in den Rücken und nun wollen die unseren schönen Leopard Panzer. Wie wäre es, wenn sich der US -Bundesstaat Florida vom Rest der USA lossagen würde und ein Militär Bündnis mit der Nachbarinsel Cuba eingehen würde? Würde sich Deutschland da einmischen? Und überhaupt, wir haben immer noch keinen Friedensvertrag und wofür sind die US-Atombomben auf deutschen Boden wirklich da?

Da gratuliert der russische Außenminister seinem chinesischen Amtskollegen zur Wiedereinführung der Mao Diktatur, der einzige Unterschied ist der, dass Mao auf China ausgerichtet war, er bändigte den Drachen. Der neue Diktator reitet ihn und bekehrt die Welt. Zuhause angekommen, dann der Befehl zum Beschuss Polens. Das China den Ukraine Krieg verurteilt, sollte nicht so ernst genommen werden, da es ja noch so viele andere Ziele gibt. Deutschland kann sich glücklich schätzen, dass es einen weisen Kanzler hat. Er gratuliert auch und fordert den Atomwaffenverzicht; wenn wir uns schon prügeln, dann wenigstens ohne Atomwaffen.

Da dache so ein Pole, es wäre schon so weit und hat dann den Polenböller geworfen, schuld ist aber Moskau, die hätten die Ukraine nicht angreifen dürfen, durfte der Führer auch nicht, hat er aber…..

Die Fünfte Armee wird bedrängt, sie wird durch eine Zange angegriffen. Vom Süden ukrainische Truppen vom Norden russische. Paulus versucht auszubrechen, wird zurückgedrängt. Seine Truppen werden eingekesselt, es bleibt nur der Schutz Stalingrads. Hier beginnt der Häuserkampf. Der Führer telegrafiert: Durchhalten bis zum letzten Mann, ernennt General Paulus zum General Feldmarschall. Noch nie ging ein Feldmarschall der deutschen Wehrmacht in Gefangenschaft, noch nie widersetzte sich ein Offizier der deutschen Wehrmacht dem Befehl eines Vorgesetzten. Paulus schreibt hier Geschichte. Unterschreibt, bei einem Ukrainer, die Kapitulation, geht in Kriegsgefangenschaft, mit Ihm seine Soldaten. Die meisten sterben auf dem Weg ins Lager oder im Lager. Jahre später besucht der erste Bundeskanzler der BRD Moskau. Bei seinem Besuch spricht er das Thema an. Die Soldaten kommen frei, dürfen in die BRD ausreisen, müssen nicht in die DDR.

Raumgewinne der ukrainischen Armee sollten nicht zum Vormarsch genutzt werden. Hier kämpft der Russe mit dem Raum. Es ist eine Taktik der roten Armee sich zurückzuziehen, um den Gegner dann einzukesseln. Vielmehr sollte der Rückzug nicht als Schwäche, sondern als Geschenk verstanden werden. Ein Vorstoß seitens der ukrainischen Armee wäre töricht. Hier kommen Erinnerungen an Stalingrad auf, hier wurde die Fünfte Armee unter Führung von Feldmarschall Paulus in eingekesselt. Paulus unterzeichnete die Kapitulation, der Führer tobte, in diesem Krieg werde er niemand mehr zum Feldmarschall ernenne. Paulus unterzeichnete die Kapitulation bei ukrainischen Angehörigen der roten Armee. Damals kämpften die Ukrainer noch auf Seiten der roten Armee.

Da benötigt die Rüstungsindustrie einen Krieg, um ihre Produkte und Güter zu testen und zu exportieren. Der Afghanistan Krieg war vorbei und dann musste der nächste her. Der wird benötigt, bis es den nächsten Krieg gibt. Vielleicht wieder Asien? Taiwan wäre eine Option.

Der Ukrainekonflikt wirft viele Fragen auf. Selenski poltert wie ein Neonazi und fordert den NATO-Erstschlag, was er dann aber zurück nimmt.  Die jüngsten Anschläge haben die Handschrift es KGB, trotzdem übernimmt  Selenski die Verantwortung  dafür, Warum? In Deutschland ist die Krise angekommen; Inflation, Rezession, immer mehr Unternehmen müssen wegen der hohen Gaspreise schließen. Da kommt das Angebot von Putin gerade rechtzeitig: Nordstream 2 zu öffnen. Das könnte natürlich den Westen spalten, welcher Westen? Allen Unkenrufen zum Trotz, das sollen wir mal probieren, das will Putin, nur ist ja nicht so schlecht, in der Gas Krise: billiges Gas.

Wladimir Putin ernennt Ramsan Kadyrow zum Generaloberst. Kadyrow ist als Hardliner bekannt und für den Einsatz von Atomwaffen. Seine minderjährigen Söhne schickt er ebenfalls in den Krieg. So scheint sich das Kriegsblatt zu Gunsten der Ukrainer zu wenden, nur ist das nichts Ungewöhnliches für die Rote Armee, hier kämpft der Russe mit dem Raum. Joe Biden hat im Falle des Einsatzes von Atombomben mit einem NATO Gegenschlag gedroht. An Drei Fronten werde man zurückschlagen, damit wäre der Dritte Weltkrieg dann offiziell eröffnet.

Der Pabst mahnt Putin zum Waffenstillstand. Den Westen fordert er auf, die annektierten Gebiete anzuerkennen, er sieht die Gefahr eines Atomkrieges in Europa und mahnt die Verantwortlichen zur Vernunft.

52 Atombomben sind schon auf der Erde überirdisch explodiert. Da werden ein paar kleine taktische Bomben den Planeten auch nicht komplett zerstören. Wenn der Wind günstig steht und nach Osten weht, wären die westlichen Länder nicht so stark betroffen, schlecht wäre es, wenn er nach Westen wehen würde. Hier gibt es auch unterschiedliche Betroffenheiten innerhalb der NATO. NATO-Länder jenseits des Atlantiks, sind nicht so stark betroffen.

Putin zieht Eine Million Russen ein und Scholz wertet das als Schwäche. Es ist die Kriegsführung der Roten Armee, den Boden, mit dem Blut ihrer Soldaten zu tränken. Ähnlich wie Rocky, der seinen Kopf 8 Runden als Sandsack hinhält und wenn der nur noch aus Fleisch besteht, zurückschlägt, agiert die Rote Armee: Sie benutzt ihre Soldaten als Auffangbecken für die Gegnerische Munition und schießt dann zurück, wenn diese Ladehemmungen haben. Für westliche Gemüter ist das grausam, unmenschlich, nur ist das die Lebensweise der Slaven.

Olaf Scholz hat gut begonnen, nur hat er sich da in einen Krieg hineinziehen lassen, den Deutschland, wie immer, verlieren wird. Da darf spekuliert werden, warum? Ist es Putin, sind es die amerikanischen Juden oder beide? Da werden wir geschlossen auftreten, das will Putin ja; den Westen spalten. Nur was ist der Westen? Polen, die Ukraine? Oder sind das slavische Völker? Deutschland ist Mitten drin und wird dann als Schlachtfeld missbraucht. Magie war gegen die Wiedervereinigung, warum? Weil Deutschland nun wieder eine Macht ist, die kaum zu bändigen ist.

In der globalisierten Welt herrscht Demokratie. Die Personen die in dieser Welt leben, können ihren Wohnsitz frei wählen. IT-Spezialisten können auf dem ganzen Planeten arbeiten und sie könne sich auch die Mieten in den Ballungsgebieten leisten. Das zeigt die Ukrainekrise, viele der IT-Spezialisten haben Moskau verlassen und arbeiten nun in einer anderen Großstadt, das Leben ist ähnlich, die Wohnungen sehen gleich aus und die Geschäfte ebenfalls. Nur es gibt auch viele, die nicht in dieser Welt leben. Russland ist das größte Land des Planeten und hat traditionell eine ländliche Struktur. Dieses Land zusammenzuhalten und den Menschen eine Perspektive zu geben, ist Aufgabe des russischen Präsidenten. Putin hat das geschafft, frei von westlicher Hilfe, hat er das Land modernisiert und ernährt es, das dankt es ihm und hält ihm die Treue.

Die Forderung nach Panzerlieferungen, seitens der CDU, sind destruktiv, Olaf Scholz wirkt hier schon eher Konflikt lösend, indem er auf Deeskalation setzt. Man darf nicht vergessen, was würde geschehen, wenn Putin tatsächlich gestürzt werden würde? Das würde ein Macht Vakuum hinterlassen, dessen Auswirkungen nicht vorherzusagen ist. Selenski schlägt einen Friedensplan vor und das könnte den Konflikt schon eher lösen.

Nun ist das natürlich alles ganz schlimm, was der Putin da macht. Das ist natürlich richtig, dass die meisten Russen wahrscheinlich nicht dahinterstehen und es Proteste gibt, könnte das System Putin erschüttern. Nur was ist, wenn er sich damit durchsetzt und Eine Millionen Russen mobil gemacht werden? Dann geht uns das langsam auch an. Darauf zu hoffen, dass das ganze in der Ukraine gestoppt werden kann, wäre zu kurz gedacht. Da sollte sich die Regierung langsam einen Plan B überlegen.

Die Dicke Berta war im Ersten Weltkrieg bei den Alliierten gefürchtet. Die hervorragenden deutschen Haubitzen erzeugten an der Westfront erstaunliche Ergebnisse, so dass die Westliche Übermacht nicht Durchdringen konnte. An der Ostfront wurde ein Waffenstillstand beschlossen. So Geschah es, das Deutschland kapitulieren konnte, ohne dass ein fremder Soldat deutschen Boden betreten hatte. Im Ukraine Krieg erzeugen die Deutschen Haubitzen wieder starke Wirkung, die Rote Armee wird zurückgedrängt. Nun ist die Militäroperation zum Krieg geworden. Das die Rote Armee nicht wie bei der Kriminvasion schnelle Erfolge erzielt, liegt an den Ukrainern, die wie Löwen kämpfen. Mit zunehmender westlicher Technologie erzielen sie erstaunliche Erfolge. Nur sollte Putin nicht zu sehr an die Wand gedrängt werden. In der Ostukraine herrscht seit 2014 Bürgerkrieg, dieser wurde durch den neuen Krieg beendet. Der Vorschlag Chinas nach einem Waffenstillstand, wäre die richtige Option. Die westliche Denkweise: der Dominotheorie, ist wahrscheinlich nicht richtig. Putin denk in den geografischen Mustern der Sowjetunion.

Teilmobilmachung in Russland, da schlägt der Genosse mit den alten Mittel der Roten Armee zurück: Ihr habt zwar die besseren Waffen, wir sind aber mehr. Medwedew warnt vor einem russischen Untergang, weil der gerade Europa treffen würde und da hat er recht. Ein außer Kontrolle geratenes Russland, ist eine Gefahr gerade für Europa, da Russland das größte Land auf dem Kontinent ist. Nun wurde Putin gerade von westlichen Politikern gelobt. Die Präsidenten der USA sahen in Ihm eine ordnende Kraft. Was ist also geschehen? Putin kennt die Welt noch aus Sowjetzeiten und da ist es dann schon ungewöhnlich, wenn ein Teil der ehemaligen Sowjetunion plötzlich NATO-Mitglied werden soll. Völkerrecht hin oder her. Putin beruft sich auf das Vertragsrecht und da wird er nicht ganz unrecht haben.

Jetzt fließt gar kein Gas mehr. Da sind die Beziehungen am O Punkt angelangt. Militärische Erfolge an der Ostfront sind da eher als gefährlich einzustufen, als Erfolg. Zwar sind die Deutschen Geschütze allen anderen überlegen, nur sind die anderen mehr. Wenn Russische Soldaten mit Chinesischen einmarschieren, dann ist Deutschland wieder Schlachtfeld mit Beschuss durch die Royal Armee. Hier sollte die deutsche Politik auf der Hut sein. Friedensverhandlungen mit Russland wären angebracht, schließlich sollte irgendwann wieder Frieden geschlossen werden.    

In der NATO gibt es unterschiedliche Sicherheitsbedürfnisse. So muss sich die Türkei östlich orientieren, auch hat sie ein Unterschiedliches Verhältnis zur Ukraine und zu Russland, da sie an diese Länder angrenzt. In der Krise verhält sie sich vorbildlich, da sie eine ordnende Funktion einnimmt, die die Krise regelt. So konnte die Türkei Getreide Exporte aus der Ukraine ermöglichen. Die USA hegen eine Waffenbrüderschaft mit England. So waren sie gemeinsam im Krieg in Korea und erzwangen so die Teilung des Landes. Deutschland liegt in der Mitte des Kontinentalen Europas und hat eine andere Sicherheitsstruktur als England, das sich im Atlantik befindet. So gibt es kulturell viele Gemeinsamkeiten zwischen England und Deutschland, geografisch sind es aber natürlich Feinde, da es sich um unterschiedliche Regionen handelt. Wenn es zu einer Invasion von östlichen Armeen in Deutschland käme, dann würde England Deutschland wieder beschießen, um diese östlichen Truppen zu treffen. Hier handelt er sich dann um das sogenannte Friendly Fiere.

Die ukrainische Armee erzielt Raumgewinne an der Ostfront, die sie maßgeblich der überlegenen deutschen Waffentechnologie verdankt. Wer nun denkt, dass nun die Kriegswende eingeleitet ist und die Russen bald die Region verlassen, der irrt.  Auch im 2 Weltkrieg erzielte die überlegene deutsche Wehrmacht schnelle Raumgewinne, doch die rote Armee ist unbesiegbar, sie zieht sich zurück und kommt mit zehnfacher Verstärkung wieder.  Dann rollt wieder eine Welle über Europa herein, die nicht zu kontrollieren ist. Olaf Scholz macht das richtige, er sucht den Dialog zu Putin. Deutschland sollte für dieses Szenario gerüstet sein und eine neutrale Position einnehmen. Was geht uns an, was die Russen in ihren Ostgebieten machen? Sollte die Einstellung sein. Deutschland liefert in Kriegsgebiete keine Waffen, das war die Politik, die Deutschland erfolgreich machte und Frieden schenkte. Dies sollten wir beibehalten. Die Sicherheitslage hat sich nach dem NATO-Doppelbeschluss geändert. Die Sicherheitsstrategie der NATO nicht. Was für Deutschland immer gut war, war eine Sicherheitspartnerschaft mit Russland bzw. der Sowjetunion. Ein Wiederaufleben des Hitler Stalin Paktes wäre die richtige Entscheidung.

Da will Annalena etwas tun, manchmal ist nichts tun die beste Alternative. Nun befinden wir uns schon seit längerem im Dritten Weltkrieg, ist nur die Frage, will man das immer weiter eskalieren lassen? Noch ist Russland alleine, nur es zeichnet sich ein Bündnis mit China und Indien ab. Da kann man, wenn überhaupt, Putin nur mit Worten stoppen. Die Gasabhängigkeit von Russland war eine weise Entscheidung der Kanzlerin. Hier ist Deutschland genötigt mit Russland im Dialog zu bleiben.  

Truppen Bewegungen an der Finnischen Grenze, es ist mit einem Angriff zu rechnen.

Da rückt die NATO näher an Russland heran, was zusätzliches Konfliktpotenzial erzeugt. Wir können davon ausgehen, dass es zu Waffengängen kommen wird, da die neuen Mitgliedsstaaten Wege blockieren, die von Russland benutzt werden. Hier muss von einer fehlgeleiteten Sicherheitspolitik ausgegangen werden.  Anstatt sich gegen Russland zu stellen, solle es einbezogen werden.

EU Aufnahme für die Ukraine, wie sinnvoll ist das? Verbieten die AGB`s das sogar nicht?

Vorbildlich verhält sich die Türkei, sie blockiert eine NATO Erweiterung und verhindert so, dass eine weitere Eskalationsstufe erreicht wird. Derweilen macht sich Wirtschaftsminister Robert ernsthaft Sorgen über die Gasversorgung Deutschlands, vielleicht sollte er einmal, mit Gas Gert, Moskau besuchen?

Die Vergangenheit hat bewiesen, dass Deutschland immer gut mit einem Pakt, mit der Sowjetunion, gefahren ist. Was spricht also dagegen, wenn Deutschland die Waffenlieferungen an Selenski einstellt? Die ganze Welt liefert da Waffen hin, wieso müssen wir das auch noch tun? Wenn Russland die Gaslieferungen ganz einstellen sollte, dann hat das tiefgreifende Konsequenzen für Deutschland. Dann ist die Stahlindustrie vernichtet und die Autoproduktion wäre nicht mehr möglich.

Es sterben Menschen in der Ukraine, die Lösung: mehr Waffen. Ob das zum Ziel führt, ist ungewiss? Derweil zeichnen sich eine Normalisierung ab. Mit einem Kriegsende ist aber nicht zu rechnen. Im Osten wird, wie seit 8 Jahren, weiter gekämpft. Da könnte Korea Vorbild sein, auch hier gibt es nur einen Waffenstillstand, der wird aber weitgehend eingehalten und die beiden Regionen leben weitgehend friedlich Seite an Seite.

Kann man Putin
mit Hitler vergleichen?
Nein, das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Während Hitler seinem Volke, dem deutschen Volke, etwas Gutes tun wollte, ist Putin eher der Ossi, der sich freut; West Markt/ Südfrüchte, wie Bananen, zu bekommen.  Putin möchte Westmarkt haben, damit er sich etwas an seiner Datscha anschrauben kann. Putin ist eher der Zar, der sein Volk ausbeutet, um sich persönlich zu bereichern. Das russische Volk fährt mit ihm besser, als ohne ihn, es bezahlt ihn somit fürstlich, weil er sehr gute Arbeit leistet.  

Norwegen war im Zweiten Weltkrieg neutral, es gewährte Willi Brand Asyl. Nun liefert es deutsche Panzerhaubitzen an Selenski. Ukrainer werden in Deutschland an der Haubitze ausgebildet. Da hängen die Polaken wenigstens nicht bei uns rum, sondern werden wieder zum Kämpfen in ihre Heimat verfrachtet. Noch mal vielen Dank an Angela, dass Du die ganzen Araber ins Land geholt hast, die sollen sich da mal ein Beispiel nehmen!  Im Ersten Weltkrieg war die Haubitze der  Wettbewerbsvorteil der deutschen Wehrmacht, durch diesen Vorteil konnte sie nicht in die Knie gezwungen werden und durch den Pakt mit Russland, der einen Waffenstillstand beinhaltete.

Jedes Land liefert Waffen an Selenski. Damit sollen die Russen aus der Ukraine vertrieben werden, wenn das funktionieren würde, hätte niemand etwas dagegen, nur ist es realistisch? Birgt es nicht mehr Gefahren als Chancen? Annalena hat Corona, die vergessene Krankheit, wie wird damit in Zukunft umgegangen? Wird Corona nur noch als Grippe eingestuft?

Spanien verhielt sich im Zweiten Weltkrieg neutral. Die Franko Diktatur stellte sich weder gegen Hitler, noch unterstützte sie ihn. Nun will Spanien den Leopard II Panzer in die Ukraine liefern. Ein Verstoß gegen ihre Neutralität? Derweilen geht die russische Offensive im Osten gut voran, Widerstand ist hier zwecklos. Die ersten Truppen ergeben sich. Waffenlieferungen an Selenski beantworten die Russen mit Bombardierungen auf Kiew. Die Energiepreise  steigen stetig, so dass mit einer Beeinträchtigung der europäischen Wirtschaft zu rechnen ist.

Putin ist mit Worten nicht zu stoppen, so Annalena. Führerschein für Minister, gibt es ja nicht. Wenn dem so wäre, dann wären wir…sind wir aber nicht, da Russland nicht im Krieg ist. Wäre zu wünschen, dass das so bleibt.

Da sieht die Mehrheit der Staaten das Heil in Waffenlieferungen an die Ukraine und in Sanktionen gegen Russland. Das Übel ist die Person Putin und wenn diese wegfallen würde, dann würde alles wieder in Ordnung kommen. Ist dies wirklich so oder sieht die Realität doch anders aus? Ist die Person Putin nicht durch die Wirklichkeit entstanden und würde ein Wegfall ein Vakuum hinterlassen, dessen Ausmaß unabsehbar ist?

Die Stalin-Orgel war von der Wehrmacht gefürchtet, sie verbreitete Angst und Schrecken bei deutschen Soldaten. Putin entwickelte diese Waffe weiter und machte sie mobiler. Sie wurde auf einen Panzer geschraubt und wird von diesem eingesetzt. Nun holt Joe Biden zum Gegenschlag aus. Er will Selenski ein US-amerikanisches Raketensystem, das von einem LKW gezogen wird, liefern. Wird hier die nächste Eskalationsstufe gezündet? Befinden wir uns nicht schon im Dritten Weltkrieg? Und wäre es nicht sinnvoll einseitig abzurüsten?

Wolodymyr Selenskyj ist nicht die Person, die er vorgibt zu sein. Er gibt sich als Freiheitskämpfer  und Hüter der Demokratie aus und fordert von den europäischen Staaten Unterstützung für seinen Kampf gegen das Böse. Hierbei gehen ihn unfähige Politiker auf dem Leim. In Wirklichkeit ist Selenskyj ein durch den CIA eingesetzter Jude, der sich durch den Krieg persönlich bereichert. Das Judentum ist unser Untergang, so der Führer. Selenskyjs Aufgabe könnte darin bestehen; in Europa wieder einen Krieg zu entfachen, damit sich amerikanische Juden daran bereichern, um ihre Vormachtstellung in der Welt zu behalten?

Murmansk ist eine nordeuropäische, nördlich des Polarkreises gelegene Hafenstadt auf der russischen Halbinsel Kola. Sie hat 307.257 Einwohner. Ausläufer des Golfstroms sichern der Stadt einen auch im Winter eisfreien Hafen, der bis 1991 militärisches Sperrgebiet war. Hier sind die russischen Atom U-Boote beheimatet. Es kam in der Vergangenheit schon zu mehreren Atomunfällen, so dass in Murmansk eine erhöhte Strahlung vorhanden ist. Mit Eintritt Finnlands in die NATO, würde eine erhöhte Wahrscheinlichkeit bestehen, dass es hier zu direkten Zusammenstößen kommt, die die gesamte nukleare Zerstörung Nordeuropas nach sich ziehen würden.

Wenn nun wieder Panzer mit dem Kreuz der Wehrmacht über Finnlands Boden rollen, könnten die Finnen das zum Anlass nehmen, wieder in Russland einzudringen. Die Folgen wären unabsehbar.

Die Deutsche Wehrmacht steht 59 Kilometer vor Moskau, doch dann brach der Sowjetische Sturm über sie ein. Was war geschehen? Die Sowjet Armee hatte sich zurückgezogen und wurde von amerikanischen Juden bewaffnet. Diese Lieferungen erfolgten über die Beringstraße, die die USA  mit Russland verbindet. Genau das könnte wieder passieren, wenn Finnland in die NATO aufgenommen werden würde. Der einzige der das verhindern kann, ist Recep Tayyip Erdoğan. Er könnte der Retter Europas werden.

Im Unternehmen Barbarossa überfällt Nazi Deutschland die Sowjetunion. An der Nord Flanke gemeinsam mit Finnland. Die Finnen kenne das Gelände gut, so dass es zu schnellen Geländegewinnen kommt. Der Finne Ikki Jikki, auch als der Weiße Tod bekannt, soll auf mehr als 1.ooo Abschüsse gekommen sein.

Der Führer bombardiert England, hat die Luftherrschaft. Doch er zögert mit der Bodenoffensive. Sieht im germanischen Brudervolk nicht den Feind, sondern im Bolschewismus und im slawischen Untermenschen. Es existiert die Legende, dass ihm, im Ersten Weltkrieg, ein englischer Soldat das Leben geschenkt haben soll, so dass er sich dem englischen Volke verpflichtet fühlt.

Er wendet sich gen Osten und startet das Unternehmen Barbarossa. Hier findet er einen Verbündeten: Die Finnen. Sie wollen das von Stalin annektierte Land wieder haben und verbünden sich mit Adolf Hitler.

Nachdem der Führer Holland und Frankreich besiegt und besetzt hatte, setzte er zum Sieg gegen England an. Seine Truppen stehen in Calais zum Sprung bereit. Doch der Führer zögert.

Der Führer hatte zwei Ziele im Zweiten Weltkrieg, das war den Zweifrontenkrieg vermeiden und Ruhe auf dem Balkan. Zu diesem Zweck schloss er einen Nichtangriffspakt mit Josef Stalin. Dafür musste er einen Teil vom eroberten Polen abgeben. Stalin marschierte dann auch nach Finnland ein und eroberte, aus seiner Sicht, weitere Westgebiete. In diesen Finnische Gebieten hat der Genosse Putin heute ein Sommerhaus, bzw. eine Datscha. Diese Datscha möchten die Finnen aber wieder haben, weil sie der Meinung sind, das es ihr Territorium ist. Nun bewaffnen die Finnen ihre Bevölkerung bereits mit Gewehren und bilden sie an der Waffe aus, man kann hier schon von einer Teilmobilmachung sprechen.

Annalenas Aussage impliziert, dass sich Deutschland im Krieg mit Russland befindet. Kann sie ja nicht wissen, und so ein Führerschein für Minister, gibt es noch nicht. Da sie keinerlei Vorbildung oder die geringste Ahnung von dem hat, was sie da macht, brabbelt sie alles von den Amis nach, was ja nicht unbedingt falsch sein muss, nur die sind auch nicht unbedingt die Hellsten. Da halten die immer noch an ihrer Dominotheorie fest. Die besagt: wenn sich ein Land mit dem Virus Kommunismus ansteckt, es weitere Länder anstecken wird. Nur den Kommunismus gibt es nicht mehr. Was wir in Russland sehen, ist so etwas wie eine Monarchie.

Derweilen schießt England ein Militärbündnis mit Schweden. Finnland macht Teilmobil und will in die NATO. Den Finnen bürstet es nach Krieg, es liegt in der Seele der Slaven, dass sie gerne Krieg machen, sterben muss man eh, irgendwann.

Als Kaiser Wilhelm mit Franz Joseph den Serben den Krieg erklärte, gab es ein Aufatmen: endlich Krieg!

Ukraine stoppt Gas Transfer vom Russischen Erdgas nach Mitteleuropa. Die Ukraine erhält nun keine Transitgebühren mehr, im Gegenzug erhält sie Milliarden Zuwendungen von den USA. Bezahlen tut das wieder Deutschland, das nun das teure, umweltschädliche Flüssiggas aus den USA kaufen muss. Die USA sind der größte Öl und Gas Produzent der Welt, obwohl sie einen verhältnismäßig kleinen Anteil an den Gesamtvorkommen haben, verkaufen sie am meisten. Das ist der klassische Imperialismus der USA. Wer Rohstoffe haben möchte, muss die USA bezahlen.

Da gibt es einen neuen Kalten Heißen Krieg in Europa. Die Rüstungsindustrie wird es freuen. Die Ukraine bekommt Milliarden. Wie im Zweiten Weltkrieg, die Gegner Nazi Deutschlands, wird sie aus Übersee unterstützt. Da stehen die Zeichen auf vollständige Vertreibung der Russen aus der Ukraine. Ob das weise ist, wird die Zeit zeigen. Deutschland steht zwischen den Fronten, will es seine Stellung als Industriemacht halten, ist es auf den Energielieferanten Russland angewiesen. Hier gilt es nun schlau zu taktieren.

Keine Mobilmachung der russischen Streitkräfte, dafür wird der Genosse wieder Vater. Keine Kriegserfolge zum Jahrestag des großen Sieges, doch sollte der Westen das nicht als Schwäche interpretieren, sondern ebenfalls einen Gang zurückschalten. Im Auflösungsvertrag der Sowjetunion aus dem Jahre 1991 soll enthalten sein, dass die ehemaligen Sowjetrepubliken keinem Bündnis beitreten, sondern neutral bleiben. Eine durchaus vernünftige Regelung. Dies wird vom Westen aber ignoriert, einzige Lösung war da tatsächlich der Einmarsch, der gegen das Völkerrecht verstieß. Hier haben wir Vertragsrecht gegen Völkerrecht. Das Vertragsrecht regelt in diesem Falle aber Völkerrecht, nämlich das Recht des russischen Volkes, an keine Militärbündnisse zu stoßen.

Da stand der Führer kurz vor Moskau. Damals fielen ihn dieselben Leute in den Rücken, die jetzt wieder Krieg führen. Angesichts zunehmender Raumgewinne der Ukraine mit ihren Verbündeten, kann nicht mehr von defensiver Verteidigung gesprochen werden. Hier wurde eine Armee aufgebaut, die jetzt offensiv gegen russische Truppen vorgeht. Das Ziel, die Ukraine vollständig von russischen Truppen zu befreien, kann nicht als pazifistisch eingestuft werden. Hier wird die tatsächliche Lage falsch eingeschätzt. Morgen jährt sich die sowjetische Befreiung von Nazi Deutschland zum 77. Mal.

Wird morgen die Mobilmachung verkündet und der Kriegseintritt gegen die Ukraine verkündet?

Da ist die Bundesregierung Gleichgeschaltet und fährt den US Amerikanischen Kurs. Das ist einerseits Gut, da so eine einheitliche Vorgehensweise gewährleistet ist, andererseits gibt es unterschiedliche Interessen, da unterschiedliche Kontinente. Wir arbeiten für unser Geld, die USA verkaufen Sicherheit. Schweden erteilen die USA Sicherheitsgarantien, ohne ihre europäischen Verbündete zu fragen. Kompromisse werden nicht eingegangen, so dass es auf eine Situation ähnlich wie in Korea hinausläuft.

Die Eingeschlossenen im Stahlwerk von Mariupol kämpfen weiter, es ist ein aussichtsloser Kampf, so sinnlos, sie können nicht entkommen, einen Sieg davon tragen, können sie auch nicht, trotzdem ergeben sie sich nicht. Die Russen stürmen das  Mariupoler Stahlwerk, einnehmen können Sie es aber nicht. Hier wird deutlich, dass eine Einigung nicht in Sicht ist. Derweil werden nun auch schwere Waffen in die Ukraine geliefert. Russland muss mehr Truppen schicken, wenn es seine eroberten Gebiete verteidigen möchte. Abzuwarten ist der 9. Mai, hier könnte Putin die Mobilmachung verkünden.

Da haben deutsche Politiker geschworen Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Da wäre es doch mal sinnvoll, in der gegenwärtigen Lage, einen Gang zurück zuschalten und nicht weitere  Eskalationsstufen mit Russland zu suchen. Eine Aufnahme Finnlands in die NATO und somit direkt an die russische Grenze  heranzurücken, ist der falsche Weg. Dass man von den Finnen nicht erwarten kann logisch zu denken, hat die Vergangenheit hinlänglich bewiesen. Deutsche Politiker sollten aber genug Weitsicht haben, um diesen Sachverhalt richtig einzuschätzen.

Finnland hat mit Nazi Deutschland arglistig die Sowjetunion überfallen. Auch ist es eins der ersten Länder, das Waffen an die Ukraine liefert. Von Neutralität kann man hier nicht sprechen. Das Finnland nun der NATO beitreten will, ist ein Akt der Aggressivität gegenüber Russland, hier muss sich die NATO klar positionieren und eine Aufnahme weiterer Staaten kategorisch ablehnen.

Nach der US amerikanischen Theorie; sollen Waffenlieferungen an die Ukraine mehr russische Kräfte binden, so dass die russische Armee mehr Kräfte aufbringen muss, so dass sie keine freien Kapazitäten mehr hat, um andere Länder anzugreifen. Das ist richtig, so lange Russland nicht Kriegspartei wird. Und hier liegt die eigentliche Gefahr. Die USA provozieren den Kriegseintritts Russlands, weil ihr Geschäftsmodell des Imperialismus darauf ausgerichtet ist. Die USA haben Deutschland schon zwei Mal militärisch geschlagen und dann unterdrückt, warum sollte sie es ein drittes Mal nicht wieder tun?

Der US amerikanische Wirtschaftsminister zeigt sich erschüttert über die Gräuel Taten der russischen Armee. Die USA selber haben zwei Atombombenabwürfe auf Zivilisten zu verantworten und mischen in jeder kriegerischen Auseinandersetzung seit dem zweiten Weltkrieg mit. China bewaffnet Serbien, so dass es bald auch auf dem Balkan wieder zum Krieg kommen wird. Hier zeigt sich die eigentliche Problematik: ohne slawische Ordnungsmacht, kein Frieden bei den slawischen Ländern.
Die deutsche Wehrmacht wähnte sich schon als Sieger. Stalingrad eingenommen, Leningrad eingekesselt Moskau kurz vor Eroberung, doch dann kam der sowjetische Sturm. “Das waren so viele Mischas, so schnell konntest Du gar nicht schießen“. Was war passiert? Die sowjetische Armee war der deutschen zahlenmäßig weit überlegen. Nur hatte die Wehrmacht die besseren Waffensysteme. Nun statteten die USA die Sowjets mit Waffen aus, so dass sie an Stärke gewannen. Das gleiche Phänomen haben wir im Ukrainekonflikt. Die Ukrainer sind den Russen zahlenmäßig weit überlegen, die alle unter Waffen, würden die Besatzer zerschlagen. Nur hier liegt die eigentliche Gefahr, weil so könnte Russland Kriegspartei werden, durch Mobilmachung würde Russland dann eine Armee aufstellen, die dann wie eine Dampfwalze über Kontinental Europa hereinbrechen würde.

Hierfür würden die Russen dann zusätzliche Waffen benötigen. Die Erfahrung hat aber gezeigt, wo kampfbereite Soldaten sind, werden auch Waffen bereitgestellt. Meistens durch den größten Waffenproduzenten: die USA

Der Deutsch-Sowjetische Krieg war ein Teil des Zweiten Weltkrieges. Im damaligen Deutschen Reich wurde er als Russland- oder Ostfeldzug bezeichnet, in der früheren Sowjetunion, im heutigen Russland und einigen anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion als Großer Vaterländischer Krieg (russisch Великая Отечественная война Welikaja Otetschestwennaja woina). Die Ostfront bildete von 1941 bis 1945 die wichtigste Landfront der Alliierten im Kampf gegen das nationalsozialistische Deutsche Reich und seine Verbündeten. Der Krieg begann am 22. Juni 1941 mit dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion und endete nach dem Ende der Schlacht um Berlin am 2. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8./9. Mai 1945. Dieses Datum wird in vielen Ländern als Tag der Befreiung, in Russland als Tag des Sieges begangen.

Da wird viel diskutiert, wann eine Partei zur Kriegspartei wird? Die Ukraine ist im Krieg, da sie mobil gemacht hat. Da unterstehen ungefähr 15 Millionen Ukrainer der Armee. Dem stehen 150.000 Russen gegenüber. Die Ukrainer sind also klar in der Überzahl. Die Russen können dem entgegentreten, da sie die Luftherrschaft in der Ukraine haben. Was ist aber wenn sie die verlieren? Dann werden sie von den 15 Millionen Ukrainern überrollt. Was geschieht, wenn nun Russland in den Krieg eintritt und ebenfalls mobil macht? Dann stehen 50 Millionen Russen unter Waffen, die ausgestattet von China würden die Ukraine überrollen. Diese Lawine würde aber nicht in der Ukraine zum stehen kommen, sondern würde ganz kontinental Europa überrollen und wahrscheinlich erst am Ärmelkanal zum stehen kommen.

Moskau dreht Polen das Gas ab. So sind die Polen, dank ihrer Reserven, für die nächsten Monate gut gerüstet, werden aber nicht durch den nächsten Winter kommen. Dann heißt es dann; frieren für die Freiheit. Deutschland will nun doch Panzer in die Ukraine liefern; Deutsche Panzer rollen wieder gen Osten.

Sergei Wiktorowitsch Lawrow warnt vor dem Dritten Weltkrieg! Immer mehr Länder sehen das Heil in der militärischen Unterstützung der Ukraine. So erzielte das ukrainische Militär auch tatsächlich Raumgewinne, dabei soll es auch schon vorgekommen sein, dass russisches Gebiet verletzt wurde. Das ist ein Spiel mit dem Feuer, da es so tatsächlich zum Einsatz von Atombomben kommen könnte.
Zahlenmäßig ist die ukrainische Armee der russischen überlegen. Durch die vermehrten Waffenlieferungen wird sie immer stärker. Einige westliche Waffensystem, wie die Stinger Rakete, sind von der Technologie überlegen und richten großen Schaden an. Dem wird die russische Armee nicht tatenlos zusehen und weitere Truppen senden. So eskaliert die Situation. Die Folgen sind nicht absehbar. So ist es durchaus möglich, die Russen wieder zu vertreiben.

Der Erste Weltkrieg wurde am Tisch entschieden, hier kam es zu einer vertraglichen Lösung:  Der Friedensvertrag von Versailles

Da will Gerhard so lange Präsident bleiben, solange der Genosse Deutschland mit Gas versorgt. Jetzt wo Olaf das ganze Spielzeug aus den USA bestellt hat, ja auch keine schlechte Idee. Irgendwie muss das ja bezahlt werden. Und da ist eine einigermaßen funktionierende Wirtschaft schon mal nicht schlecht. Und es soll ja tatsächlich Industriezweige geben, die das Gas benötigen, um Wärme zu erzeugen, die wiederum Transformationsprozesse hervorruft. Einige Haushalte sollen das auch benötigen, zum Glück haben wir eine Feuerstelle im Haus.

Da darf keine Fliege mehr raus kommen. So der Genosse, dass ist eine deutsche Redensart und ist nicht menschenverachtend. Die eingekesselten würden sich ergeben, wenn sie in einen Drittstaat ausreisen dürften. Nur wer soll sie aufnehmen? England? Waffen liefern ja, Kämpfer ausbilden auch, doch bitte keine Flüchtlinge und schon gar nicht Osteuropäer, deshalb sind sie ja ausgetreten. Gegen Deutschland wollen die Engländer nun auch Sanktionen einführen. Nur wer soll das machen? EU Staaten, Russland, China, USA? Die Engländer selber, leben jetzt wieder in ihrem Commonwealth.

Die Ukrainer kümmern sich wirklich vorbildlich, bestatten sogar tote russische Soldaten.

Erstschlag gegen Finnland und Schweden? Da wird ein sicheres Europa nur mit Russland zu realisieren sein, nicht gegen Russland. Hier zeigt sich auch die Grundproblematik des Konfliktes. Die Mehrheit der Bevölkerung des Planten lebt in Autokratien, das bedeutet in zentralistischen Staaten. Diese Staaten verurteilen die russische Intervention zumindest nicht. Der “Westen“ blendet diese Sichtweise aber völlig aus und lässt nur seine Sichtweise zu.

Die Ignoranz und die Unfähigkeit westlicher Politiker die Grundproblematik des Konfliktes zu begreifen ist gefährlich und gefährdet die Menschheit insgesamt. So brach die NATO das Völkerrecht auf dem Balkan. Nur ist die NATO deshalb eine kriminelle Organisation oder war es notwendig, um den Konflikt zu entschärfen? Liegt es in der slawischen Seele begründet, die das Gesetz der Blutrache befolgt? So kamen nach dem Fall des eisernen Vorhangs zahlreiche Banden nach Deutschland, um Autos zu stehlen. Nun ist das ein Sachschaden. Nur brachten die Banden die Eigentümer gleich mit um. Ein Sachverhalt, der für “Wessis“ schwer nachzuvollziehen ist. Dort aber so üblich.

Im Juli 1943 wollen Hitler und seine Generale bei Kursk noch einmal einen großen Sieg gegen die Sowjetarmee erzwingen. “Die besten Verbände, die besten Waffen” sollen den Erfolg der am 5. Juli beginnenden Operation garantieren. Knapp 800.000 Soldaten mit 2.500 Panzern und Sturmgeschützen bietet die Wehrmacht noch einmal auf. Doch die letzte deutsche Großoffensive des Zweiten Weltkrieges scheitert.

Am Anfang des Ukraine Krieges wurden die russischen Truppen von Zivilisten bepöbelt, sie turnten auf ihren Panzern, demonstrierten, stellten sich den Panzern in den Weg. Alles ohne Gegenwehr. Mittlerweile sind die Soldaten durch ihre Kriegserlebnisse traumatisiert. Unzufrieden mit ihrer Verpflegung. Ihr Trauma und ihren Frust lassen sie an Zivilisten aus. Die Ukrainer sind einerseits zu bewundern, dass sie sich der russischen Übermacht so tapfer entgegenstellen, andererseits werden sie aber auch von der Kriegsindustrie benutzt. Sie werden mit Waffen ausgestattet und die setzten sie auch gegen die russische Armee ein. Dies führt wiederum zu mehr Gewalt der Russen gegen die Ukrainer. Ein Spirale die sich immer weiter fortsetzt. Alles zum Wohle der Rüstungsindustrie.

Dmitri Anatoljewitsch Medwedew möchte, dass Russland in die EU eintritt. Ein Ziel, dass die Ukraine ebenfalls hat. Wenn diese autonomen Länder nun beide in die EU eintreten würden, hätten sie eine offene Grenze und könnten ungehindert die Grenze passieren und es würde kein Grund bestehen, sich gegenseitig zu beschießen.

Die Luftangriffe auf Dresden und den Großraum der Stadt im Zweiten Weltkrieg fanden erstmals im Herbst 1944 statt, gefolgt von vier Angriffswellen der Royal Air Force (RAF) und United States Army Air Forces (USAAF) vom 13. bis 15. Februar 1945.

Es waren Angriffe gegen die Zivilbevölkerung und somit Kriegsverbrechen. Diese Verbrechen wurden bis zum heutigen Tag nicht zur Anklage gebracht. Trotzdem konnte sich, nach dem Krieg, eine friedliche Beziehung zu den Besatzungsmächten aufbauen.

Beim Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg, bei ihrem Besuch in Sarajevo von Gavrilo Princip, einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung Mlada Bosna (Junges Bosnien), ermordet.

Eine schreckliche Tat, nur hätte man sie vergelten sollen? Sollte nicht der Grundsatz: schlägst Du mich auf die linke Backe, halte ich Dir die rechte Backe hin, gelten?

Hier lässt sich die deutsche Politik erpressen. Durch das übersenden von Bildern, begleitet von Forderungen von Privatpersonen, werden Reaktionen von deutschen Ministern ausgelöst, die so nicht ausgelöst werden sollten. Hier muss die deutsche Politik neutral bleiben!

Der Vietnamkrieg war schrecklich! Nur hat sich Deutschland da eingemischt?

Der Russe kämpft mit dem Raum. Vermeidliche Rückeroberungen im Norden der Ukraine täuschen über die wahren Begebenheiten des Ukrainefeldzuges. So eroberte Napoleon Bonaparte Moskau. Nur waren keine Russen mehr da, den Rest erledigte der russische Winter. Auch wird über die Tatsache hinweggesehen, dass nur 15% des russischen Heeres in der Ukraine stationiert ist. Da ist es törig zu glauben, die Ukraine könne diesen Konflikt militärisch lösen.  

Joe Biden trifft sich in Polen mit ukrainischen Flüchtlingen. Auf die Frage, was er von Putin hält, antwortet er; dass er ein Bucher, also Schlacht, sei. Weiter vertritt er Meinung; dass Putin nicht Präsident sein sollte.

Auf einer Pressekonferenz stellt er klar, dass es sich hier um eine persönliche Meinung handelt. Auf die Frage; was Putin davon halten würde, antwortet Biden, dass es ihm egal sei, weil Putin sowieso machen würde, was er möchte, da er Keinem Rechenschaft ablegen müsse.

Für Biden sind solche Äußerungen nichts ungewöhnliches, so bezeichnete er einmal den amerikanischen Präsidenten als Clown und dass er von ihm gar nichts mehr glauben würde.

Joe Biden bezeichnet Putin als Schlachter, der seinen Job nicht machen dürfte. Das Weiße Haus dementiert diese Aussage. Toni meint, der Russische Präsident wird von den Russen gewählt und nicht durch Joe bestimmt. Die Russen erklären Joe für unzurechnungsfähig und das er sich in psychologische Behandlung begeben solle.

Sean Penn möchte die Oscars boykottieren, wenn Selenskyj nicht sprechen darf, seine eigenen möchte er dann einschmelzen lassen.
Wolodymyr Selenskyj
fordert 1% der NATO Pazerbestände für sein Heer. Einen Vorschlag den Polen unterstützt. Polen bezieht fast seine gesamten Rohstoffe aus Russland, will diese aber nicht mehr beziehen.  Wladimir Klitschko

möchte lieber sterben, als sich versklaven zu lassen. Die Herren sollten sich in psychologische Behandlung begeben.

Waffenlieferungen an die Ukraine sind zum Lösen des Konfliktes nicht dienlich. Hier werden Kindern Süßigkeiten gegeben. Zwar fordern diese, die ein, sie sind für Ihre Entwicklung  aber schädlich. Die Ursachen des Konfliktes werden nicht betrachtet. Die Politik ist darauf ausgerichtet, die Russen aus der Ukraine zu vertreiben. Das ist aber nicht möglich. Der Viet Kong hatte die Amerikaner aus Vietnam vertrieben, hier verhält es sich aber anders. Amerika hat noch nie alleine einen Krieg gewonnen. Russland hat noch nie einen verloren. Hier prügeln zwei Slawische Brüdervölker mit einer Brutalität aufeinander ein, die für Europäer kam nachzuvollziehen ist. Dieser Konflikt ersetzt den ukrainischen Bürgerkrieg, der schon seit 2014 andauert.

Die einzige Lösung in der Ukraine Krise, ist die Kapitulation der Ukraine. Sie wird dann unter russischer Führung weiter existieren. Den Menschen wird es nicht schlechter, mit den alten/neuen Besatzern, gehen. Russland hat eine kapitalistische Marktwirtschaft mit zentraler Führung, ähnlich der chinesischen. Das das alles nicht die feine englische Art ist, dürfte klar sein. Nur die Alternativen sind grausam. Sollen wir das weiterleben auf dem Planeten riskieren, nur um die Freiheit der Ukrainer gewährleisten zu können? Waffenlieferungen an die Ukraine verschlimmern das Leid der Ukrainer. Nur durch ein Ende des Krieges, kann dieses Leid gestoppt werden.

Wolodymyr Selenskyj erntet Beifall vom englischen Parlament, sie liefern gerne Waffen in Ukraine. Gegen einen EU-Beitritt haben sie auch nichts, da die Engländer wegen der vielen Polen ausgetreten sind. Sie stärken ihre Außengrenze zur EU und lassen keinen mehr rein. In der Schweiz will man natürlich auch nichts von der EU wissen/hören. Europa, was ist das? Ganz zu schweigen von den Norwegern, NATO ja, die benötigt man ja um die doch sehr fragwürdigen Rohstoffinteressen durchzusetzen. EU nein, da müssten sie ja etwas von ihrem ergaunerten Geld abgeben.

Wolodymyr Selenskyj lehnt eine Aufgabe von Autonomie Rechten der Ukraine ab. Die russischen Forderungen zur Entmilitarisierung und Neutralität seien   inakzeptabel. Gleichzeitig will er aber in Nato und EU, wofür die Ukraine einen Teil ihrer Autonomie abtreten müsste, um sich dem EU-Recht zu beugen.
Facebook